Wenn «Uf Platz 2» auf Platz 1 spielt

Speerspitz

Ruben Schönenberger
Drucken
Teilen

Sommerzeit ist Grümpelizeit. Wenn der Clubfussball pausiert, treten mehr oder weniger ambitionierte Kicker landauf, landab bei diversen Grümpelturnieren gegeneinander an. Das Niveau auf dem Platz ist dabei für viele der teilnehmenden Mannschaften eher zweitrangig. Grümpelturniere sind gesellschaftliche Anlässe. Während man daher über den sportlichen Wert streiten kann, steht anderes im Fokus.

Das für mich Schönste an Grümpelturnieren wie jenem Mitte Juni in Kirchberg sind die Spielpläne. Nicht weil ich ein Flair für sauber durchorganisierte Turnierabläufe hätte, sondern weil darauf die Teamnamen aufgeführt sind. Hier laufen die Hobbykicker zu Höchstform auf. Zwar sind nach wie vor die eher etwas einfallslosen Namen zu finden, die hauptsächlich auf einen übermässigen Bierkonsum schliessen lassen. Auf der Kirchberger Sonnmatt gab es beispielsweise in der gleichen Gruppe die «Promillos» und die «Los Promillos» oder auch das Team «Enart nur do zum suffe». Selbst diese Anspielungen gibt’s aber auch in schön, wie zum Beispiel bei «Dynamo Tresen» oder «Freibier auf Platz 2».

Richtig gut werden Team­namen aber dann, wenn sich die Erfinder derselbigen vor allem daran orientieren, was den Platzspeaker möglichst aus der Ruhe bringen könnte. Nachdem jahrelang auf Klassiker wie «Gägägägä» gesetzt wurde, und auch dieses Jahr Evergreens wie «Uf Platz 2» nicht fehlten, zeigten sich hier in Kirchberg einige besondere Blüten. Zum Beispiel «Kevin bitte zur Turnierleitig». Oder «Last but not least». Vor allem aber «s Team wo mir persönlich am besteee gfallt». In diesem Sinne: «Fürs nöchschte Spil uf Platz 1 machet sich bereit: Uf Platz 2 gägä s Team wo mir persönlich am besteee gfallt.»

Ruben Schönenberger

ruben.schoenenberger@

toggenburgmedien.ch