Wenn über 100 Marktstände locken

Gross und klein zog es gestern an den Häädler Jahrmarkt. Bei trockenem und nebelfreiem Wetter konnte man sich bestens unterhalten.

Alessia Pagani
Drucken
Teilen
Kein Platz mehr frei: Der gefährliche Name der Bahn, Wirbelsturm, hielt die Kinder und Jugendlichen keineswegs von einer Fahrt ab. (Bilder: PAG)

Kein Platz mehr frei: Der gefährliche Name der Bahn, Wirbelsturm, hielt die Kinder und Jugendlichen keineswegs von einer Fahrt ab. (Bilder: PAG)

Traditionsgemäss am zweiten Freitag im Oktober zieht der Häädler Jahrmarkt allerlei Besucher auf die Gassen. Über 100 Marktfahrer präsentierten gestern ihre Waren – von Kleidern über Selbstgestricktes bis hin zu Haushaltsgegenständen und Spielsachen wurde alles feilgeboten, was das Herz begehrt. So konnten sich die Kleinen genüsslich eine Zuckerwatte einverleiben oder an einem hölzernen Hau-den-Lukas versuchen, während die etwas älteren Kinder teils ängstlich, auf jeden Fall aber mutig auf eine Fahrt auf der Wirbelsturm-Bahn warteten. Auch das einheimische Gewerbe und viele örtliche Vereine waren vertreten.

An den Spielwarenständen schlägt wohl jedes Kinderherz höher.

An den Spielwarenständen schlägt wohl jedes Kinderherz höher.

«Heissi Marroni» gehören trotz Sonne und angenehmen Temperaturen zu einem Jahrmarkt.

«Heissi Marroni» gehören trotz Sonne und angenehmen Temperaturen zu einem Jahrmarkt.

Papa Schlumpf wacht über die eintägige Marktgasse und sieht mehrere hundert Personen an sich vorbeiziehen.

Papa Schlumpf wacht über die eintägige Marktgasse und sieht mehrere hundert Personen an sich vorbeiziehen.