Wenn Kinder tauschen und feilschen

Drucken
Teilen

Oberegg Es war ein herrlicher Anblick, mit wie viel Enthusiasmus und Eifer die Kinder ihre ­mitgebrachten Sachen feilboten. Liebevoll wurde die Auslage eingerichtet, um möglichst viele potenzielle Kunden anzulocken. Nachbarskinder bemerkten, dass der eine ein Velo hatte, das der andere gerne hätte. Kurz entschlossen wurde man handelseinig. Und die Mütter lachten dar­über, dass sie sich eigentlich den Transport des Fahrrades in den Vereinssaal nach Oberegg hätten sparen können! Nach der Organisation von zwei Elternvorträgen wollte das Elternforum etwas für die Kinder auf die Beine stellen. Voller Elan wagten sich drei Mitglieder an die Planung und Umsetzung eines Kinderflohmarktes. Schnell war klar, dass der neu­renovierte Vereinssaal die ideale Lokalität ist. Nebst dem Handel mit den Schätzen sorgte eine Kaffeestube für das leibliche Wohl. Dabei durften die Kinder, in Absprache mit den Eltern, die Preise selbst bestimmen. Das Feilschen, Tauschen und Handeln bereitete den Kindern grosse Freude. Das erwirtschaftete Geld wurde sogleich wieder in Umlauf gebracht. So sah man viele leuchtende Kinderaugen, und die Mütter lächelten wohlwissend, dass das Kinderzimmer oder das Büchergestell nicht leerer, sondern nur mit anderem gefüllt wird. Aber alle hatten sichtlich Spass daran. Unisono hörte man, dass dieser Anlass nächstes Jahr wieder durchgeführt werden kann. (pd)

Aktuelle Nachrichten