Wenn die Nacht am hellsten ist

Lesetipp

Drucken
Teilen

Fereiba führt in Kabul ein glückliches Leben. Bis die Taliban ihr die Arbeit als Lehrerin verbieten und ihren Mann brutal hinrichten. Fereiba sieht sich gezwungen, mit ihren drei Kindern zu fliehen. Mithilfe von Schleppern und gefälschten Pässen will sie sich zu ihrer Schwester in London durchschlagen. Doch in Athen wird ihr ältester Sohn Saleem von der Familie getrennt. Schweren Herzens setzt Fereiba die Reise ohne ihn fort. Werden Mutter und Sohn sich jemals wiedersehen?

Nadia Hashimi: Wenn die Nacht am hellsten ist; Verlag: Bastei-Lübbe, 462 Seiten; Bibliothek Wattwil.