Wenn acht Musizierende Zither spielen

Merken
Drucken
Teilen

Bazenheid Musikfreunde erwartet diesen Sonntag, 11. Juni, ein besonderer Genuss. Das Zitherorchester Rheintal, ein Ensemble von zehn Musizierenden unter der Leitung von Doris Matula, intoniert in der Alten Zwirnerei Mühlau in Bazenheid ein attraktives Programm. Dabei steht das faszinierende Instrument Zither im Zentrum.

Für die Konzertzither hat Mitte des 19. Jahrhunderts eine wahre Erfolgsgeschichte begonnen. Das Instrument entwickelte sich zu einem Saloninstrument, das bald die grossen Konzertsäle ganz Europas eroberte. Die Zither wird heute von vielen als das Instrument der alpenländischen Volksmusik schlechthin betrachtet. Mit seinem schönen, weichen, aber auch klaren und hellen Klang ist es für stimmungsvolle und fröhliche Musik geeignet. Es bietet sich aber auch für klassische Musik an, hier besonders für ältere Musik, die ursprünglich für Laute gesetzt wurde.

Das Zitherorchester Rheintal ist ein Ensemble von derzeit acht Zitherspielerinnen und -spielern, einer Akkordeonspielerin und einem Gitarristen. Gegründet wurde das Ensemble von Frau Doris Matula, Musiklehrerin an der Musikschule Hard im österreichischen Vorarlberg. Für das Konzert vom 11. Juni in der Alten Zwirnerei Bazenheid mit Beginn um 16 Uhr werden Musikstücke aus den Bereichen Alte Musik erklingen, auch Musik aus anderen Ländern sowie alpenländische Volksmusik in traditioneller und teilweise moderner Ausprägung – alles beschwingt und fröhlich.

Das Restaurant Zwirnereistube ist vor und nach dem Konzert für Getränke, frischen Kuchen und nach dem Konzert mit Selbstbedienung am beliebten reichhaltigen Käsebuffet geöffnet. Der Eintritt ist frei, es wird eine Kollekte zur Teildeckung der Kosten erhoben. (pd)

Konzert des Zitherorchesters Rheintal: Sonntag, 11. Juni, um 16 Uhr, Alte Zwirnerei Mühlau, Ulrich-Bräker-Saal, Bazenheid. Der Eintritt ist frei, Kollekte.