Wenig Spielraum für die Arbeiten

Im Kraftwerk in der Mühlau in Bazenheid werden ab kommender Woche voraussichtlich Unterhalts- und Revisionsarbeiten durchgeführt.

Merken
Drucken
Teilen
Wenn die Revision durchgeführt werden kann, wird der Rückstau der Thur ab Sonntag abgelassen. Bild: pd

Wenn die Revision durchgeführt werden kann, wird der Rückstau der Thur ab Sonntag abgelassen. Bild: pd

Um die Arbeiten im normalerweise Wasser bedeckten Bereich des Kraftwerks zu ermöglichen, muss der Rückstau der Thur ab Sonntag, 18. September, abgelassen werden. Dadurch werde das Flussbett der Thur oberhalb des Kraftwerks für einige Tage sichtbar werden.

Voraussichtlich, so erklärt die Betreiberin des Kraftwerks, die Regionalwerke Toggenburg (rwt), könne der Rückstau der Thur ab dem 24. September wieder aufgebaut werden. Die Erfahrung der letzten Jahre habe gezeigt, dass Unterhaltsarbeiten jeweils nur an wenigen Tagen im Jahr möglich sind. Zu viele Randbedingungen schränken die Zeit für Revisionsarbeiten ein. Zu beachten seien der schnell wechselnde Wasserstand der Thur, die Auflagen aus Umweltschutz und Fischerei und die Verfügbarkeit der Fachkräfte. Um mehr Spielraum für künftige Revisionen oder in Notfällen zu erhalten und um die Auswirkungen auf die Natur zu minimieren, werde in diesem Jahr, nebst den normalen Revisionsarbeiten, auch der Einbau eines sogenannten Nadelwehrs vorbereitet, schreiben die Regionalwerke.

Das Nadelwehr könne auch bei vorhandenem Rückstau im Bereich der Wehrklappen installiert und diese trockengelegt werden. Dies ermögliche künftig Arbeiten im Wehrbereich, auch bei höherem Wasserstand der Thur und ohne dass der Rückstau abgesenkt werden muss.

Falls die Arbeiten wegen zu hohen Wasserstands der Thur nicht in der Kalenderwoche 38 durchgeführt werden können, sollen diese in einer der zwei folgenden Wochen (KW39 oder KW40) nachgeholt werden. Ansonsten müssten die Unterhaltsarbeiten aufs folgende Jahr verschoben werden. (pd)