Weltcup-Ski statt Sport-Award

Die Ostschweizer Paralympics-Medaillengewinnerin Sandra Graf wird zwar nicht Behindertensportlerin des Jahres, aber ins «Blizzard»-Skiteam aufgenommen.

Urs Huwyler
Drucken
Teilen

GAIS. Manche Fernsehzuschauer dürften sich am Sonntagabend bei der Wahl zum «Behindertensportler des Jahres» gewundert haben. Unter den Kandidaten fehlte Sandra Graf.

Gold und Bronze

Die Gaiser Behindertensportlerin hatte an den Paralympics in London Gold und Bronze in verschiedenen Sportarten (Handbike/Leichtathletik) gewonnen. Damit war sie die zweiterfolgreichste Sportlerin auf der Insel. «Weshalb ich nicht nominiert wurde, weiss ich nicht. Anfangs war ich schon etwas enttäuscht», sagte die Appenzellerin.

Leistungen würdigen

Graf galt vor ihrem Unfall im Ringturnen als Ostschweizer Skitalent. Die Skifirma «Blizzard» rüstet die Rollstuhlsportlerin nun zusammen mit «Pitsch»-Sport Gossau aus und würdigt damit die in London erbrachten Leistungen. Graf hat von Michael Jurt, Mitarbeiter der Firma «Blizzard», und Peter «Pitsch» Bernhardsgrütter jenes «World Cup Race»-Modell erhalten, das im Weltcup bei Spitzenfahrern eingesetzt wird.

Aktuelle Nachrichten