Welcher Trainer darf's denn sein?

An der Generalversammlung des TSV Wattwil ging es mitunter um die neuen Trainer. Daneben standen Ehrungen auf dem Programm. Über einige Anträge wurde heftig diskutiert, beispielsweise darüber, ob der TSV künftig das Wiesenfest in Wattwil organisieren soll.

Matthias Giger
Merken
Drucken
Teilen

Wattwil. Der TSV Wattwil trägt viel dazu bei, dass die Zentrumsgemeinde im Toggenburg lebendig und sportlich daher kommt. Dies kam an der Generalversammlung im Thurpark in Traktanden, Informationen und Anträgen einmal mehr zum Ausdruck. Deutlich wurde auch, dass der TSV Wattwil nicht überall in die Bresche springen kann. So lehnten es die Mitglieder ab, fortan die Organisation des Wattwiler Wiesenfestes vom Männerchor Rietwies zu übernehmen.

Dem negativen Entscheid ging eine ausführliche Diskussion voran. TSV-Präsidentin Sandra Fitzi-Füchslin hatte hierzu die Pros und Kontras zusammengestellt. An dem Pro-Argument, der TSV erhielte damit eine zusätzliche Präsentationsmöglichkeit, hegte ein Votant seine Zweifel. Er fand, dass das Wiesenfest zu wenig zum TSV passe und man nicht jedes Fest übernehmen könne, das ein anderer Verein nicht mehr organisieren will. Die Präsidentin gab ihm recht: «Man müsste das Fest sicher aufpeppen, beispielsweise mit einer Show und einer Bar für die Jugendlichen.» Sie betonte aber, dass es das Fest höchstwahrscheinlich nicht mehr geben werde, wenn der TSV nicht die Organisation übernimmt.

Verteilung der Einnahmen

Ebenfalls ausführlich diskutiert wurde über die künftige Verteilung der Einnahmen aus dem Turnerabend. Vom Vorstand kam der Antrag, 7000 Franken statt wie bis anhin 5000 Franken vom Erlös des Turnerabends dem TSV zuzurechnen. Ein Riegenleiter ergriff das Wort. Diese Umverteilung zugunsten des TSV und zulasten der Riegen sei ungerecht. «Ein Zückerchen für unseren Einsatz als Helfer brauchen wir auch. Der grösste Teil geht ohnehin schon an den TSV. Von was sollen die Riegen denn sonst leben?», gab er zu bedenken. Ein weiteres TSV-Mitglied meldete sich. Er sagte, dass es bis 1999 so war, dass der TSV den ganzen Erlös erhielt. 2002 oder 2003 habe man entschieden, man wolle halbe-halbe machen. Er stellte zur Güte den Gegenantrag, der Erlös solle in Zukunft zu 65 Prozent an den TSV gehen und zu 35 Prozent an die Riegen, die am Turnerabend mithelfen. Die Mitglieder nahmen diesen Vorschlag ohne Gegenstimme an.

Dieses Jahr organisiert der TSV Wattwil das Kantonale Jugendturnfest in Wattwil (siehe Kasten). Die Mitglieder stimmten dem Antrag zu, wonach die Druckkosten der Trainer und T-Shirts vom Erlös aus dem Jugendturnfest bezahlt werden. Der restliche Betrag, so der Antrag weiter, soll in die TSV-Kasse fliessen.

Neu in blauen Trainer

Jugi-Chef Niklaus Steinbacher trat aus dem Vorstand zurück. Er erhielt zum Dank einen Schlitten und wurde einstimmig zum Ehrenmitglied gewählt. Zu seinem Nachfolger wurde in Abwesenheit Elias Wagner gewählt. Dominique Rüdlinger trat als Verantwortliche der Vereinszeitung «Express» zurück. Ihr Amt übernimmt künftig Lara Abderhalden. Unter dem Jahr gab es bei der Unterhaltungskommission einen Wechsel. Der Personalverantwortliche Bruno Wyrsch gab sein Amt an Simon Steiger weiter.

Die TSV-Mitglieder stimmten aufgrund eines Antrages über drei verschiedene Trainer-Modelle ab. Sie entschieden sich für das blaue Modell. Änderungen gibt es auch bei den Mitgliederbeiträgen. Die 86 Stimmberechtigten erhöhten den Aktiven-Beitrag von bisher 85 auf 100 Franken und den Passivmitglieder-Beitrag von bisher 30 auf 50 Franken.