Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Weiterhin Licht auf Vögelinsegg

Nachtskifahren soll auch in Zukunft möglich sein. Dafür setzt sich die St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG ein. Drei Tage lang erneuerten fünf angehende Netzelektriker die Beleuchtungsanlage. Dies im Rahmen eines Lehrlingsprojekts.
Ein Lehrling demontiert unter fachkundiger Hilfe einen Beleuchtungskörper; dieser wird einen neuen Masten erhalten. (Bild: pd)

Ein Lehrling demontiert unter fachkundiger Hilfe einen Beleuchtungskörper; dieser wird einen neuen Masten erhalten. (Bild: pd)

SPEICHER. Von Montag bis gestern abend waren fünf angehende Netzelektriker mit zwei Teamleitern der St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG (SAK) damit beschäftigt, die bestehende Pistenbeleuchtung beim Skilift Vögelinsegg in Speicher zu erneuern. Die SAK trage mit diesem Engagement dazu bei, dass beim Speicherer Skilift auch in Zukunft attraktives Nachtskifahren möglich sein wird; dies schreibt das Unternehmen in einer Medienmitteilung.

Erneuerung war absehbar

Schon seit einiger Zeit ist den Verantwortlichen der Genossenschaft Skilift Vögelinsegg klar, dass die Pistenbeleuchtung dringend saniert werden muss. Die dadurch entstehenden Kosten übersteigen jedoch die finanziellen Möglichkeiten der Genossenschaft. Die SAK, die nach der Übernahme der Elektro Speicher-Trogen (EST AG) neuer Stromversorger für Speicher und Trogen ist, unterstützt die Sanierung der Pistenbeleuchtung im Rahmen eines Lehrlingsprojekts. Das Engagement der SAK sowie ein Beitrag der Gemeinde und Spendengelder ermöglichen es, dass in der Vögelinsegg auch in Zukunft nachts Ski gefahren werden kann.

Freileitung verschwindet

Kernstück der durch die fünf Netzelektriker-Lehrlinge unter fachkundiger Anleitung auszuführenden Arbeiten ist die Verlegung der rund 100 Meter langen Freileitung in den Boden. Die drei Holzmasten der Freileitung werden anschliessend demontiert. Im Zusammenhang mit der Sanierung werden auch die sechs Beleuchtungsmasten auf ihren Zustand hin kontrolliert und wenn nötig ersetzt. Die einzelnen Beleuchtungskörper hingegen werden weiter verwendet. «Mit der Verlegung der elektrischen Zuleitung in den Boden erhöhen wir die Versorgungssicherheit, und gleichzeitig wird die landwirtschaftliche Nutzung des Geländes vereinfacht», sagt Beat Signer, der als Leiter der SAK Regionalvertretung Gais für das Lehrlingsprojekt in Speicher zuständig ist. Am Montag ist die Freileitung abgebrochen und anschliessend die elektrische Zuleitung in den Boden verlegt worden. Anschliessend erfolgen dann das Stellen und die Neuverdrahtung der sechs Masten für die Beleuchtung. Die Positionierung der Beleuchtung wurde möglichst unverändert belassen. Bis am Mittwochabend sollten sämtliche Arbeiten abgeschlossen und der Skilift Vögelinsegg, zumindest was die Beleuchtung anbetrifft, für die kommende Wintersaison gerüstet sein.

Schützenswerte Anlage

Der Skilift Vögelinsegg wurde im Jahre 1958 erbaut und war damals einer der ersten Skilifte Europas, wo Nachtskifahren möglich war. Der Lift mit seinen 32 Bügeln und einer Länge von 470 Metern ist bis heute weitgehend im Originalzustand erhalten geblieben und ist darum auch im Schweizer Seilbahninventar des Bundesamtes für Kultur als Anlage von nationaler Bedeutung aufgeführt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.