Weiterhin keine Punkte auf fremdem Terrain

Der FC Bütschwil konnte die 100-Jahr-Feier des FC Flawil nicht trüben und verlor klar mit 1:4. Nach einer durchschnittlichen ersten Halbzeit, baute man in der zweiten merklich ab und so resultierte die dritte Auswärtsniederlage der Saison.

Drucken
Teilen

FUSSBALL. Bereits nach drei Minuten lag der Ball erstmals im Bütschwiler Tor. Ein missglückter Befreiungsschlag der Toggenburger wurde vom Flawiler Heimteam zurück in die Gefahrenzone geköpfelt. Vor dem 16er behauptete der Stürmer den Ball und sein Schuss fand den Weg in die rechte untere Ecke zum 1:0.

Gelbe Karte für Handabwehr

Bütschwil hatte sich den Start sicherlich anders vorgestellt, aber suchte nun seinerseits die Offensive. Nach einem Pass von Wiprächtiger wurde Nezir vor dem Tor noch entscheidend bedrängt und so konnte er nicht wie gewünscht abschliessen. Nach einem weiteren Versuch von Wiprächtiger, griff der Goalie erneut ein. Seine Abwehr mit den Händen war aber ausserhalb des Strafraums. Der Schiedsrichter beliess es bei der gelben Karte. Flawil hatte in der ersten Halbzeit keine Gross-Chancen mehr zu verzeichnen. Die lancierten Angriffe wurden von der Bütschwiler-Defensive gut abgefangen. Dennoch lagen die Gäste zurück. Gerig stand dem Ausgleich in der Folge am nächsten. Seine zwei Abschlüsse gingen jedoch ins Aussennetz oder in die Arme des Torhüters. In der 49. Minute liess Mazenauer auf der linken Seite nicht locker und erkämpfte das Spielgerät von seinem Gegenspieler. G. Sennhauser bediente im Anschluss seinen Bruder S. Sennhauser mit einem gelungenen Pass. Dieser spielte in die Mitte vor das Tor, wo Nushi richtig stand und zum 1:1-Ausgleich vollendete.

Leistung flachte ab

Wer glaubte, dass Bütschwil mit diesem Tor die Wende einleitete, sah sich getäuscht. Es passte nun bei den Toggenburgern nicht mehr viel zusammen und Flawil nutzte dies aus. Nach 60 Minuten wurde ein Stürmer steil angespielt, der liess sich nicht zweimal bitten und schoss zum 2:1 ein. Nur wenig später wiederum ein Anspiel in die Spitze über links. Diesmal konnte Wäspe parieren, allerdings nur in die Füsse des zweiten mitgelaufenen Flawil-Stürmers, welcher nur noch zu schiessen brauchte – 3:1. Eine Viertelstunde vor dem Ende fand Flawil erneut eine Lücke in der Bütschwiler-Abwehr. Diesmal über rechts kommend, verwertete der Stürmer vor Wäspe souverän zum 4:1. Wiprächtigers Schuss in der 82. Minute hätte die Wende auch nicht mehr bringen können und so blieb es beim Endstand von 4:1.

Bütschwil präsentierte sich in der zweiten Halbzeit harmlos und diese Leistung reicht nicht für Punkte in dieser Gruppe. Eine Leistungssteigerung ist deshalb auch gegen das Schlusslicht aus Henau von Nöten, damit die ersten Auswärtspunkte erspielt werden können. Das Spiel auf der Rüti in Henau findet erneut am Sonntag statt. Anpfiff ist um 14 Uhr.

Matchtelegramm FC Flawil – FC Bütschwil 4:1, Schützenwiese Flawil, Zuschauer: 170, Tore: 3. Minute Flawil, 49. Minute Nushi, 60. Minute Flawil, 64. Minute Flawil, 77. Minute Flawil Gelbe Karten: 44. Minute S. Sennhauser (reklamieren), 73. Minute C. Scherrer (Foul), eine für Flawil, für den FC Bütschwil spielten: Wäspe, Fäh, Looser, Oberholzer, Mazenauer, S. Sennhauser, G. Sennhauser, Nushi, Wiprächtiger, Gerig (45. Minute C. Scherrer) Sahman (70. Minute Truniger)