Weitergabe von Krankendaten

APPENZELL. Mit einer Anpassung der Verordnung über die Krankenversicherung will der Bund die Transparenz und Rechtssicherheit bezüglich Erhebung, Bearbeitung und Weitergabe von Daten erhöhen.

Drucken
Teilen

APPENZELL. Mit einer Anpassung der Verordnung über die Krankenversicherung will der Bund die Transparenz und Rechtssicherheit bezüglich Erhebung, Bearbeitung und Weitergabe von Daten erhöhen.

Der Standeskommission sei es ein zentrales Anliegen, dass hierbei das Verhältnismässigkeitsprinzip in bezug auf den Nutzen gewahrt werde, schreibt die Innerrhoder Ratskanzlei in einer Mitteilung. Die Neuregelung dürfe nicht zu einem unverhältnismässig grossen Aufwand für alle Beteiligten, insbesondere für die Leistungserbringer, führen.

Mit der neuen Verordnung will der Bund festlegen, in welcher Form die Daten der Leis-tungserbringer zu liefern sind. Von den Leistungserbringern könnten gemäss Vorlage sehr umfassend Daten verlangt werden, heisst es in der Mitteilung weiter. Die Vorlage enthalte diesbezüglich keine griffige Einschränkung. Damit bleibe ein erheblicher Ermessensspielraum bezüglich der Umsetzung. (rk)