«Weiter» – das mobile Kunstprojekt zur Mobilität

Drucken
Teilen

Noch nie hat sich die Mobilität auf so mannigfaltige Art und Weise manifestiert wie heute. Die räumliche, soziale und virtuelle Mobilität ist längst zum Grundprinzip einer globalen und vernetzten Welt geworden. Wer mobil ist, ist empfänglich – offen für Neues, vielleicht Besseres. Ebenso fordert die Mobilität von den Menschen eine geistige und körperliche Beweglichkeit.

Der weitgefasste Begriff Mobilität steht im Blickpunkt von «Weiter». Für das Kunstprojekt haben sich zum ersten Mal die Kunsthalle[n] Toggenburg und Arthur Junior zusammengeschlossen. Beide brachten in den letzten Jahren, bisher unabhängig voneinander, Kunst zu den Menschen im Toggenburg und inszenierten Kunstprojekte ausserhalb gängiger Ausstellungsräume. 2017 haben sie acht ausgewählte Künstlerinnen und Künstler aus der Schweiz und Frankreich ins Toggenburg eingeladen. Vom 9. bis 23. September wird an drei spezifischen Orten im unteren, im mittleren und im oberen Toggenburg Kunst präsentiert. (pd)