Weinfest gibt Aufschwung

Der Verkehrs- und Kulturverein Lichtensteig ist im steten Wandel: Neben Funkensonntag, Photoflohmarkt, 1.-August-Feier, Kürbisfest hat sich das Weinfest als Erfolg erwiesen. Funkensonntag koordiniert neu Christa Kaltenrieder.

Hansruedi Kugler
Merken
Drucken
Teilen

Lichtensteig. Die Hauptversammlung des Verkehrs- und Kulturvereins Lichtensteig (VKL) bietet jeweils Gelegenheit, auf die wichtigsten Ereignisse des Vorjahres zurückzublicken. Was dann auf der Leinwand im Saal des Café Huber zu sehen war, machte klar: Das Weinfest, das der VKL letzten Herbst zum ersten Mal durchgeführt hat, wurde gleich bei seiner Premiere zum Erfolg. Die Idee stammte von Susanna Eicher und der VKL ging bald davon aus, dass das Weinfest ein neues Highlight im Städtli-Jahr werden könnte. Trotzdem seien sie überrascht worden vom Besucherandrang und der sofort sich ausbreitenden guten Stimmung, so VKL-Präsident Peter Kroll. Der Entscheid, das Weinfest im 2011 wieder durchzuführen, fiel deshalb sehr schnell. Es wird am 29. Oktober mit denselben Musikern aus dem Tessin stattfinden.

Experimente und Bewährtes

Der Verkehrs- und Kulturverein zeigt mit diesem neuen Festanlass, dass er experimentiert und im steten Wandel ist. Das Bordun-Festival 2009 hatte sich hingegen nicht als Publikumserfolg entpuppt. Man liess das Festival in Lichtensteig deshalb wieder einschlafen. Peter Kroll kündigte an der Hauptversammlung aber einen zusätzlichen Anlass im Herbst an. Genaueres dazu könne er aber erst in ein bis zwei Monaten mitteilen.

Weiterhin bleibt der Photoflohmarkt der ertragreichste Anlass des VKL. Trotz Dauerregen am Samstag sowie kühlem Wetter am Sonntag seien die Aussteller und der Verkehrs- und Kulturverein zufrieden gewesen, sagte Peter Kroll. Mit dem Gewinn von 11 000 Franken können andere, weniger einträgliche Anlässe wie das Kürbisfest oder der Funkensonntag mitfinanziert werden. Bei den thematischen Städtli-Führungen, die der VKL 2010 an vier Samstagen anbot, liess die Nachfrage erstmals leicht nach. Man sei daran, das Konzept anzupassen, damit die Zahl der Interessierten wieder gesteigert werden kann, so Peter Kroll.

Funken in neuen Händen

Einer der traditionellen und beliebten Anlässe im Städtli ist der Funkensonntag. Seit 2007 hat Astrid Güntensberger diesen Anlass koordiniert, was viel Detailarbeit verlangt. Michael Ehrbar, ebenfalls Vorstandsmitglied des VKL, baut jeweils mit seinen Helfern den Funken auf. Nach fünf Jahren gibt Astrid Güntensberger die Koordination des Anlasses an Christa Kaltenrieder weiter.

Popcorn und Museumsnacht

Bewährt hat sich laut Peter Kroll die neue Art der Prämierung am Kürbisfest. Statt dem früheren Schönheitspreis, den jeweils eine Jury vergeben hatte, wurden beim letzten Kürbisfest die drei Hauptpreise verlost. Wer mitmachte, bekam Gratis-Popcorn, was vor allem bei den Kindern sehr gut angekommen sei, so Peter Kroll.

Der VKL hat auch zum Erfolg der letztjährigen Museumsnacht beigetragen. Diese fand am 9. April 2010 nach einer dreijährigen Pause wieder statt. Der VKL hatte auf Wunsch der Museen die Koordination übernommen.