Weihnachtsgeschenke für Kinder benachteiligter Familien gesammelt

Mit der Wunschbaum-Aktion des SC Herisau und der UBS Herisau werden Weihnachtswünsche von Kindern aus der Region erfüllt.

Mea McGhee
Drucken
Teilen
Spieler des SC Herisau und Stefan Hollenstein, Leiter der UBS Herisau, übergeben die Geschenke Herisaus Gemeinderätin Sandra Nater und Rouven Michel, Abteilungsleiter Soziale Dienste.

Spieler des SC Herisau und Stefan Hollenstein, Leiter der UBS Herisau, übergeben die Geschenke Herisaus Gemeinderätin Sandra Nater und Rouven Michel, Abteilungsleiter Soziale Dienste.

(Bild: Mea McGhee)

Knapp 70 Weihnachtspäcklein sind unter dem Christbaum in der Schalterhalle der UBS Herisau zusammengekommen. Im Rahmen der Wunschbaum-Aktion des SC Herisau und der Bank werden die Wünsche von Kindern aus benachteiligten Familien erfüllt. «Die Resonanz war sehr gut», sagt Geschäftsstellenleiter Stefan Hollenstein.

Engagement wird geschätzt

Die Teams der Sozialhilfe und der Beratungsstelle für Flüchtlinge der Gemeinde Herisau haben im November Wünsche der Kinder mit einem Betrag von höchstens 50 Franken gesammelt. Die anonymisierten Wünsche wurden in durchsichtigen Christbaumkugeln an den Wunschbaum in der Bankfiliale gehängt. Kundinnen und Passanten konnten eine der Kugeln nehmen, das Geschenk besorgen und bei der Bank abgeben.

Am Dienstag wurden die Päcklein von Spielern der ersten Mannschaft des Eishockeyvereins an Gemeinderätin Sandra Nater und an Rouven Michel, Abteilungsleiter Soziale Dienste übergeben. «Mit der Wunschbaum-Aktion werden viele Kinder glücklich gemacht», sagt Nater. Die Gemeinde schätze dieses Engagement seitens eines Sportvereins und der Bank. «Es ist nicht selbstverständlich.»

Nach der symbolischen Übergabe transportierten die Hockeyspieler die Geschenke zu den Räumlichkeiten der sozialen Dienste der Gemeinde. Dort können die Familien die Geschenke in diesen Tagen abholen, damit sie rechtzeitig zu Weihnachten bei den Kindern ankommen.

Aktuelle Nachrichten