Weichen für einmaliges Projekt stellen

Die Vorteile der Vorlage aus Sicht der Politischen Gemeinde und der Schulgemeinde wurden mehrfach ausführlich geschildert und sind überzeugend. Warum also ein Leserbrief? Ganz einfach. Eine Zustimmung ist erst dann wirklich eine Zustimmung, wenn der Stimmzettel in der Urne liegt.

Andrea Eberle, Christian Eicher, Cornelia Bohl, Michael Hofstetter, Hugo Gämperle, Ruedi Rüegg und Stefan Rüsch, Alle Wohnhaft In Ricken
Drucken
Teilen
Die neue Brunnenstube im Girenmoos. (Bild: PD)

Die neue Brunnenstube im Girenmoos. (Bild: PD)

Auch für uns auf dem Ricken gibt es gute Gründe, dreimal Ja zu stimmen. Unsere Primarschüler müssten nicht mehr die Turnhalle in der Hochsteig nutzen, hätten kürzere Wege und mehr Zeit für Bewegung. Unsere Lehrlinge und Mittelschüler könnten weiterhin die kurze und gute Verbindung nach Wattwil für ihren Schulweg nutzen. Unsere Sportvereine könnten die neuen Sportanlagen mitnutzen und unsere Kinder, die sich in Sportvereinen in Wattwil engagieren, bekämen eine deutlich verbesserte Infrastruktur für ihren geliebten Sport.

Aus Sicht des Rickens ergeben sich weder aus dem ersten Schritt für Sportanlagen in der Rietwis noch aus dem daraus folgenden Schritt des Campus Wattwil erkennbare Nachteile. Es gilt also Farbe zu bekennen und dem Vorhaben aktiv grünes Licht zu geben. Machen Sie mit, senden Sie ein positives Signal und stimmen Sie dreimal Ja für den Bau der Sportanlagen und der Sporthalle Rietwis und den Ausstieg der Schulgemeinde aus der Sporthalle Rietstein.

Andrea Eberle, Christian Eicher, Cornelia Bohl, Michael Hofstetter, Hugo Gämperle, Ruedi Rüegg und Stefan Rüsch, alle wohnhaft in Ricken