Wechselvolle Nutzung

Im Ortsbildinventar von Lichtensteig ist zu erfahren, dass das Haus am Schabeggweg 7 bis 1838 der evangelischen Verwaltung als Armenhausersatz gedient hatte. Zwischen 1883 und 1843 haben «Rotgerber Grob und seine Frau als Hausarzt darin geamtet».

Drucken
Teilen

Im Ortsbildinventar von Lichtensteig ist zu erfahren, dass das Haus am Schabeggweg 7 bis 1838 der evangelischen Verwaltung als Armenhausersatz gedient hatte. Zwischen 1883 und 1843 haben «Rotgerber Grob und seine Frau als Hausarzt darin geamtet». 1843 ging das Haus aus dem Nachlass des «Kreisammann Rudolf Steger zum Sternen» durch Versteigerung an Joh. Jakob Anderegg über. Dem Toggenburger Boten aus dem Jahr 1844 ist zu entnehmen, «dass Jakob Anderegg der <zur frohen Aussicht> wirtet, sich der militärpflichtigen Mannschaft für kleine Uniformgegenstände empfiehlt». 1866 schliesslich kaufte es Gustav Wirth als Repräsentant der Allgemeinen Ortsverwaltung – wieder als Armenhaus. (uh)

Aktuelle Nachrichten