Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Wechsel im Vorstand

An der diesjährigen Versammlung der Evangelischen Kirchgemeinde Appenzell standen Gesamterneuerungswahlen an. Ruedi Huber wurde für Heidi Gobbo als neuer Kassier gewählt.
Toni Dörig
Zurückgetretene und neugewählte Amtsinhaber der Evangelischen Kirchgemeinde Appenzell (hinten von links): Heidi Gobbo, Martin Breitenmoser und Susann Inauen sowie (vorne) Ruedi Huber, Daniela Frischknecht und Barbara Ziswiler. (Bild: Toni Dörig)

Zurückgetretene und neugewählte Amtsinhaber der Evangelischen Kirchgemeinde Appenzell (hinten von links): Heidi Gobbo, Martin Breitenmoser und Susann Inauen sowie (vorne) Ruedi Huber, Daniela Frischknecht und Barbara Ziswiler. (Bild: Toni Dörig)

APPENZELL. Da der Jahresbericht bereits schriftlich in der Broschüre zur Kirchgemeindeversammlung vorlag, konnte sich Präsident Martin Breitenmoser einleitend darauf beschränken, all jenen Danke zu sagen, die zu einem regen Kirchgemeindeleben beitragen: «Es ist ein Freude, mit euch zusammenzuarbeiten!» Das gilt in ganz besonderem Masse für das Pfarrerehepaar Andreas und Irene Schenk-Röthlisberger, die es «als Berner bereits zehn Jahre in Appenzell ausgehalten haben» und deshalb als Jubilare gefeiert wurden.

Rechnung fast ausgeglichen

Die zum letzten Mal von Kassiererin Heidi Gobbo vorgestellte Jahresrechnung der Kirchgemeinde schliesst bei Einnahmen von gut 486 000 Franken mit einem Ausgabenüberschuss von 384 Franken. Budgetiert worden war ein Defizit von 11 154 Franken. Es sind zwar etwas weniger Steuern eingenommen worden, dafür fielen aber die Ausgaben für Veranstaltungen deutlich tiefer aus als geplant, weil nicht alle durchgeführt werden konnten. Für das Jahr 2016 wird, allerdings bei vorsichtiger Budgetierung, ein Rückschlag von gut 32 000 Franken erwartet.

Anstehende Investitionen

Wie vor einem Jahr angekündigt, wurden auf diese Kirchgemeindeversammlung hin die wichtigsten anstehenden Investitionen zusammengestellt. Sie wurden von Kivo-Mitglied Markus von Känel den 33 am Sonntag nach dem Gottesdienst anwesenden Stimmberechtigten vorgestellt. Noch dieses Jahr soll in die Gestaltung des Gartens, in die Telefonanlage und die Kirchenreinigung investiert werden. Spätestens bis 2020 muss die Ölheizung der Kirche und des Pfarrhauses aus ökologischen Gründen ersetzt werden. Laut Kostenschätzungen dürfte das rund 65 000 Franken ausmachen. Ergänzend möchte man aber noch weitere Energiemassnahmen realisieren. Es sind dies Wärmedämmungen und neue Fenster im Pfarrhaus. Die Bachverbauung Sitter steht an, ist zurzeit aber nicht aktuell. Für diese längerfristige Investition wurden bereits 38 000 Franken zurückgestellt. Insgesamt kosten die vorgestellten Investitionen rund 242 000 Franken.

Der budgetierte Rückschlag und die anstehenden Investitionen würden eigentlich für eine Steuererhöhung sprechen. Weil man aber beim Steuerfuss kein Auf und Ab will, beliess man es bei den bisherigen zehn Prozent. Vom Tisch ist eine Steuererhöhung damit aber noch nicht.

Wechsel im Vorstand

Dieses Jahr standen Gesamterneuerungswahlen an. Den Rücktritt eingereicht hat die 2013 gewählte Kassiererin Heidi Gobbo. Der Grund ist beruflicher Natur: Ihr Geschäft läuft ausgezeichnet, sie wird dort gebraucht. Sie ist eine kompetente Finanzfachfrau und ihr meistgeäusserter Satz war: «Das haben wir denn nicht budgetiert!» Als Nachfolger hat sich Kivo-Mitglied Ruedi Huber zur Verfügung gestellt. Neu in die Kivo gewählt wurde Daniela Frischknecht, die, wie sie sagte, bereits seit 20 Jahren in Appenzell lebt und das Amt als Herausforderung empfindet. Die übrigen Kivo-Mitglieder – Präsident Martin Breitenmoser, Heidi Elmiger, Regula Speck und Markus von Känel – wurden in ihren Ämtern bestätigt; ebenso die GPK-Mitglieder Urs Schläpfer, Barbara Breitenmoser und Christian Styger.

Mitglieder der Synode

Den Rücktritt als Mitglieder der Synode haben Barbara Ziswiler und Susann Inauen eingereicht. Barbara Ziswiler wurde 2010 gewählt, sie hat aber in der Evangelischen Kirchgemeinde schon seit Jahren aktiv mitgewirkt, so gehörte sie früher auch der Kirchenvorsteherschaft an. Seit 2006 vertrat Susann Inauen die Kirchgemeinde an der Synode. Neu gewählt wurden Präsident Martin Breitenmoser und die als Kassiererin zurückgetretene Heidi Gobbo, im Amt bestätigt wurde Ruedi Huber.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.