Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WATTWIL/WIL: Zwei neue Chefärzte und eine Kooperation

Der Verwaltungsrat der Spitalverbunde des Kantons St. Gallen hat per 1. Januar 2018 zwei neue Chefärzte gewählt und stellte die Weichen im operativen Bereich für die SRFT neu.

Drei wichtige Entscheidungen habe der Verwaltungsrat für die Weiterentwicklung der Operativen Klinik der Spitalregion Fürstenland Toggenburg (SRFT) getroffen, wird in einem Communiqué von Mittwoch mitgeteilt. Er habe zum einen den beiden Wahlvorschlägen für den Chefarzt Chirurgie und Chefarzt Orthopädie zugestimmt und zum anderen die Kooperation mit dem Kantonsspital St. Gallen im Bereich der Viszeralchirurgie (Chirurgie des Bauchraumes und der Bauchwand, der endokrinen Drüsen und der Weichteile einschliesslich Transplantation) gutgeheissen. Damit seien die Weichen gestellt für die Entwicklung des operativen Bereichs in den Spitälern Wattwil und Wil, heisst es seitens des Verwaltungsrates.

Sandro Lionetto wird Nachfolger von Federico Goti

Sandro Lionetto wird neuer Chefarzt Chirurgie und Ressortleiter Operative Kliniken sowie gleichzeitig Mitglied der Geschäftsleitung. Der neu gewählte Chefarzt schloss sein Medizinstudium 1999 in Zürich ab. Nach der klinischen Ausbildung in Glarus und Winterthur und der Erlangung des Facharzttitels Chirurgie trat er 2010 die Stelle als leitender Arzt Chirurgie am Spital Wil an. Nach der Promotion im Jahre 2012 erfolgte die Ernennung zum Chefarzt Stv. Chirurgie und per 1. Januar 2013 zum Ressortleiter Stv. Operative Kliniken der Spitalregion Fürstenland Toggenburg. Auf den 1. Juli 2015 wurde Sandro Lionetto zum Leiter der Unfallklinik der SRFT gewählt. 2016 hat er zudem an der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften den Master in Managed Health Care abgeschlossen. Er ist 47 Jahre alt, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Sandro Lionetto tritt die Nachfolge von Federico Goti an, der ab 1. Januar 2018 eine neue Herausforderung annimmt.

Patrik Nothdurft wird neuer Chefarzt Orthopädie

Nach dem Abschluss des Medizinstudiums 1998 in Zürich arbeitete Patrik Nothdurft als Assistenz- und Oberarzt an verschiedenen Spitälern wie Wil, Aarau, Uniklinik Balgrist und Universitätsspital Basel. Im Jahre 2007 erlangte er den Facharzttitel für Orthopädie und Traumatologie des Bewegungsapparates. Seit dem 1. Januar 2010 führt er als leitender Arzt die Orthopädie in den Spitälern Wattwil und Wil. Patrik Nothdurft wurde für die neu geschaffene Stelle gewählt, um die Orthopädie der SRFT weiter zu stärken. Er ist 47 Jahre alt, verheiratet und Vater von drei Kindern.

Auch der Bereich der Viszeralchirurgie wird in der SRFT gestärkt. Auf Antrag der Geschäftsleitung hat der Verwaltungsrat im Sinne der Gruppenstrategie der Kooperation zwischen der Spitalregion Fürstenland Toggenburg und dem Kantonsspital St. Gallen zugestimmt. Ab Frühjahr 2018 wird die Fachführerschaft der Viszeralchirurgie an den Spitälern Wattwil und Wil beim Kantonsspital liegen. Ein ausgewiesener Viszeralchirurg sowie ein Oberarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Endokrin- und Transplantationschirurgie des Kantonsspitals werden das Team der SRFT in Sprechstunden und Operationen in diesem Fachbereich ergänzen. Damit kann die spezialisierte Viszeralchirurgie, mit Ausnahmen jener fünf Bereiche, die zur hochspezialisierten Medizin zählen, vollumfänglich in der SRFT abgedeckt werden. Weiter soll in enger Zusammenarbeit mit den Gastroenterologen und Onkologen auch die ambulante Abklärung und Behandlung von Patienten vor Ort gestärkt werden. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.