Wattwiler erobern den Pokal zurück

Dieses Jahr haben sich wieder vier Mitglieder des TSV Wattwil am 16. Mai früh getroffen, um am St. Peterzeller Meeting teilzunehmen.

Patrick Schrepfer
Drucken
Teilen
Die Mitglieder des TSV Wattwil waren in St. Peterzell erfolgreich. (Bild: pd)

Die Mitglieder des TSV Wattwil waren in St. Peterzell erfolgreich. (Bild: pd)

Dieses Jahr haben sich wieder vier Mitglieder des TSV Wattwil am 16. Mai früh getroffen, um am St. Peterzeller Meeting teilzunehmen.

Das Meeting besteht aus drei Leichtathletikdisziplinen (Hoch- oder Weitsprung, 80-m-Sprint und Kugelstossen), einem Geländelauf (3,1 km) und einem Bike-Verfolgungsrennen. Dieses Jahr nahmen Martin Ackermann, Remo Baumann, Sven Bressan und Patrick Schrepfer teil. Sven Bressan musste ziemlich kurzfristig einspringen.

Am Morgen begannen die vier Athleten mit der Disziplin Weitsprung. Aufgrund des bewölkten Wetters war der Sand noch immer nicht trocken vom verregneten Freitag. Der nasse Sand hielt die TSVler jedoch nicht davon ab, ins Sandbecken zu springen. Hier wurde ersichtlich, dass etwas Training und Optimierung der Anläufe bestimmt schnell eine Steigerung zur Folge hätte.

Nach dem Weitsprung war Kugelstossen angesagt. In dieser Disziplin sah man deutlich, wer sich vor dem Meeting schon einmal mit Kugelstossen beschäftigt hat.

Als letzte Leichtathletikdisziplin stand der 80-m-Sprint bevor. Dank organisatorischem Talent konnten sich dieses Jahr alle vier Teilnehmer die Nagelschuhe an die Füsse schnüren. Die Nagelschuhe verhalfen zu besseren Zeiten.

Mit dem Leichtathletikteil konnte man durchaus zufrieden sein, denn der Trainingseinsatz für diese Disziplinen war wie die Jahre zuvor nicht besonders hoch.

Mit dem Geländelauf folgte eine Disziplin, welche schon eher im Fokus des Trainings lag. Entsprechend stark waren die einzelnen Resultate. Der zweite und dritte Platz wurde von Remo Baumann und Martin Ackermann besetzt. Mit dem Zieleinlauf dieser Disziplin war der Einzelwettkampf abgeschlossen, nun hiess es warten auf die Punktzahl und somit auch auf den damit ausgerechneten Rückstand im Bike-Verfolgungsrennen. 1 min 46 s war der Rückstand auf den Erstplatzierten TV Nesslau. Somit wurde klar, es könnte reichen, um sich am Schluss an die Spitze zu drängen. Die Athleten haben in den letzten zwei Jahren schon ihre Hoffnung auf das Bikerennen gesetzt.

Der Start des Bike-Rennens verlief gut. Es war eine von acht Runden absolviert und bereits waren zwei Plätze gutgemacht worden. Nach der 2. Übergabe hiess es bereits «Führung für den TSV Wattwil». Ab diesem Moment wurde die Führung nur noch ausgebaut und schliesslich konnten die TSVler einen ungefährdeten Sieg mit einem Vorsprung von 7 Minuten einfahren.

Nach dem Meeting wurde das schöne Wetter bis zum Rangverlesen genossen. Da die Rangierung klar war, waren alle gespannt auf die Zeiten. Wie schon im Geländelauf wurden die zweit- und die drittschnellste Zeit von einem Wattwiler gefahren. Martin Ackermann und Patrick Schrepfer hiessen die beiden dieses Mal.

Gestartet ist ebenfalls zum ersten Mal eine Gruppe am Fachtest. Die Gruppe setzte sich zusammen aus den Riegen der Fitness-Damen und -Herren. Dieser Wettkampf ist eine super Vorbereitung für das bevorstehende Kantonale Turnfest in Mels. In dieser Disziplin ist noch einiges an Potenzial vorhanden. Wenn man bedenkt, dass der Fachtest zum ersten Mal von dieser Gruppe bewältigt wird, ist die Leistung keinesfalls schlecht. Es besteht auf jeden Fall noch «Platz nach oben».

Die Note des Fachtests: 7,70

Nach der Rangverkündigung blieben viele noch dem Wetter zuliebe etwas sitzen. Nachdem man gegessen und geduscht hatte, konnte nun der gemütlichere Teil des Abends losgehen. An der Auffahrtsparty wurden die Erlebnisse des Tages noch rege ausgetauscht.

Das nächste Jahr wird der TSV Wattwil versuchen, am St. Peterzeller Meeting zu verteidigen und sich im Fachtest noch zu verbessern.

Aktuelle Nachrichten