Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WATTWIL: Wer holt die Kohlen aus dem Feuer?

Ein besonderes Filmereignis im Kino Passerelle ist der Köhlerabend vom Freitag mit Vortrag, Film und einer Verpflegung mit Köhlersuppe, Köhlerbier oder Köhlerkafi. Auch Filmemacher Robert Müller ist anwesend.
Im Film «Köhlernächte» wird das alte Handwerk des Köhlers von Anbeginn an gezeigt. Drehort ist im Entlebuch. (Bilder: PD)

Im Film «Köhlernächte» wird das alte Handwerk des Köhlers von Anbeginn an gezeigt. Drehort ist im Entlebuch. (Bilder: PD)

In seinen schweren Gummistiefeln steigt Fränz Röösli auf den vier Meter hohen Kohlenmeiler und sticht Löcher in den «Grind», wie er die Kuppel seines Meilers nennt. Weisser Rauch entweicht aus dem Inneren, umspielt den Köhler nach den Launen des Windes und verschwindet in die schwarze Nacht über dem Luzerner Entlebuch.

Unaufgeregt und bildstark führt der Dokumentarfilm «Köhlernächte» von Robert Müller in die archaische Welt der Entlebucher Holzkohleherstellung. Einst weit verbreitet, ist das Entlebuch heute europaweit die einzige Region, in der noch gewerbsmässig Holzkohle nach traditioneller Methode gewonnen wird. In wochenlanger Handarbeit werden die Meiler aufgeschichtet und abgebrannt. Ein Handwerk, das ausserhalb der Zeit zu stehen scheint und 2011 zum Unesco-Weltkulturerbe ernannt wurde. Der Film «Köhlernächte» ist ein so facettenreicher wie empathischer Film mit Bildern von grosser Schönheit.

Neckertaler Kohlenmeiler im Jahr 2015

Auch in Mogelsberg im Steinwädli gab es vor rund drei Jahren von August bis September einen Kohlenmeiler mit einem vielfältigen Rahmenprogramm als Attraktion. Für eine kurze Zeit wurde das Aufleben des alten Handwerks zelebriert (das «Toggenburger Tagblatt» berichtete). Schon 2002 hat die Genossenschaft Holz Mogelsberg zum 850-Jahr-Jubiläum unter dem Motto «Mogelsberg brennt» einen Kohlenmeiler gebaut. (pd)

Morgen Abend, Freitag, 19. Januar, ab 19 Uhr, findet der Köhlerabend in der Passerelle mit dem Filmemacher Robert Müller statt. Es gibt Köhlersuppe mit Brot sowie Getränke im Bauwagen. Um 19.45 Uhr beginnt die Einführung ins Thema durch den Filmemacher, um 20.10 Uhr ist Filmstart. Anschliessend Köhlerkafi und Panettone in der Köhlerbar oder im Foyer. Bei diesem Anlass ist die Anmeldung obligatorisch: im Internet unter www.advance-ticket.ch/res/407213 oder telefonisch unter 071 988 60 50 während der Öffnungszeiten des Kinos. Preis für das Gesamtpaket: 30 Franken. Bei diesem Premierenabend können nur Tickets für den gesamten Anlass gebucht werden. www.kinopasserelle.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.