Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WATTWIL: Wem gelingt es, den "Zwingli Code" zu knacken?

Im regionalen didaktischen Zentrum in Wattwil wurde das Lernarrangement "Dä Zwingli Code" eröffnet. Es lädt die Schülerinnen und Schüler auf eine Zeitreise ins 15. und 16. Jahrhundert ein.
Noëlle Lee
Das Team hinter dem «Zwingli Code»: (von links) Sabine Kutzelmann, Thomas Boos, Beatrice Straub, Symela Müller-Mystakidis und Michael Burtscher. (Bild: Noëlle Lee)

Das Team hinter dem «Zwingli Code»: (von links) Sabine Kutzelmann, Thomas Boos, Beatrice Straub, Symela Müller-Mystakidis und Michael Burtscher. (Bild: Noëlle Lee)

Beatrice Straub, Leiterin des RDZ Wattwil, begrüsste am Donnerstag Lehrpersonen aus verschiedenen Gemeinden zur Eröffnung der Lernwerkstatt «Dä Zwingli Code». Der Abend war aber nicht als reine Informationsveranstaltung gedacht, nein, auch die Lehrer mussten ganz im Sinne des Lernarrangements, zuerst ein Rätsel lösen, um das Kryptex zu öffnen, welches den Schlüssel zu den Räumen der Lernwerkstatt enthielt. Nach einigen Minuten hatten aber alle das Hindernis überwunden und das Rätsel war gelöst. Bevor das Lernarrangement jedoch besichtigt werden konnte, wurde zuerst das Konzept dahinter von Thomas Boos erklärt, welcher ein Mitglied des Teams ist, dass das Lernarrangement «Dä Zwingli Code» entwickelte.


Des Rätsels Lösung liegt in der Vergangenheit

Im Rahmen des Lernarrangements werden die Kinder, welche entweder in der Mittel- oder Oberstufe sind, zehn bekannte Persönlichkeiten kennen lernen, welche eine zentrale Rolle zu Beginn der Neuzeit spielten und diese stark beeinflussten. Darunter sind die Reformatoren Ulrich Zwingli und Martin Luther, aber auch William Shakespeare oder Adam Riese werden den Kindern vorgestellt. Dieses Kennenlernen erfolgt aber nicht einfach durch einen langen und öden Text über das Leben von beispielsweise Michelangelo oder Kolumbus, sondern jede Person umgibt ein Rätsel, welches es zu lösen gibt.

Um dahin zu kommen, hat sich das Team des RDZ Wattwil originelle Wege einfallen lassen. Die Kinder werden wie Galileo ans Himmelszelt blicken, selber zu Da Vincis vitruvianischen Menschen werden und mit Maria Stuart und Elisabeth I. Schach spielen. Stets mit dem Ziel vor Augen, so die beiden Kryptex zu entschlüsseln, in welchen sich die Schlüssel befinden, um eine alte geheimnisvolle Schatztruhe zu öffnen und herauszufinden, was sich darin befindet.


Techniken der Verschlüsselung kennenlernen

Das Lernarrangement soll den Schülern auf innovative Art nicht nur historisches Wissen vermittelt, sondern auch mit verschiedenen Verschlüsselungstechniken vertraut machen. Immerhin sind Codes und Geheimsprachen in der digitalisierten Welt nicht mehr wegzudenken. Die Rätsel lösen die Schülerinnen und Schüler aber bewusst nicht mit Hilfe von ihren Smartphones. Die Truhe lässt sich nur mit analogen Hilfsmitteln öffnen. So lernen sie die Techniken hinter den Verschlüsselungen kennen.

Ein weiterer Faktor, den es braucht um zum Ziel, dem Öffnen der Schatztruhe, zu kommen, ist Teamarbeit. Alle Schülerinnen und Schüler müssen die Posten, welche sie bearbeiten, gewissenhaft und sorgfältig lösen. Ansonsten schleicht sich ein Fehler in die Codes und das Rätsel um den Schatz wird niemals gelüftet.

Das Lernarrangement «Dä Zwingli Code» kann von Klassen bis zum 20. Dezember am RDZ Wattwil an der Volkshausstrasse 23 besucht werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.