Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WATTWIL: Vier Jahreszeiten in einer Woche

14 Klavierschülerinnen und -schüler zeigten am Samstagabend in der Aula der Kantonsschule einem zahlreichen Publikum, was sie in der letzten Herbstferienwoche einstudiert hatten.
Die 14 jungen Sängerinnen und Sängern singen für ihre Gäste zahlreiche Lieder zu den vier Jahreszeiten. (Bild: PD)

Die 14 jungen Sängerinnen und Sängern singen für ihre Gäste zahlreiche Lieder zu den vier Jahreszeiten. (Bild: PD)

«Es waren intensive, besondere, herausfordernde aber auch schöne, gemeinsame vier Tage», resümierte Rita Hemmi von der Musikschule Toggenburg bei der Begrüssung. Dabei erklärte sie, dass die Schülerinnen und Schüler am Klavier üblicherweise alleine spielen. Nun wurden sie gefordert, beim gemeinsamen Spiel die eigene Stimme zu hören, exakt zusammen zu musizieren und bei Patzern einfach weiterzuspielen. Besonders schwierig sei dabei der Rhythmus.

Daneben wurde in der Herbstferienwoche auch jeden Morgen zusammen ein passendes Lied gesungen, und zum Thema «Vier Jahreszeiten» unter der Anleitung von Katrin Giordanengo in Gruppen vier grössere Bilder gemalt sowie Improvisationen einstudiert. Diese unter der Leitung von Roman Bislin. Für diesen Anlass arrangierte Bislin neue Stücke, denn für die bis 14 Spieler an zwei Flügeln und zwei E-Pianos existieren keine Vorlagen.

Ein Winter mit lustigen Spezialeffekten

Zu Beginn bekam das Publikum mittels einer Präsentation einen Eindruck davon, wie die Schüler mit Engagement gemalt und geübt hatten. Danach wurden blockweise beim Herbst beginnend, die Jahreszeiten musikalisch erlebbar gemacht. Dazu gehört jeweils ein von allen Schülern zusammengesungenes Lied, in wechselnder Zusammensetzung eine Improvisation, das entsprechend arrangierte Stück von Nilgün Keles aus «Vier Jahreszeiten» von Antonio Vivaldi und, ausser im Herbst, noch weitere abwechslungsreiche Präsentationen. Den Winter abschliessend gab es mit Cartoon, arrangiert von Sandra Zapp, mit sichtlicher Freude vorgetragene Musik mit verschiedenen lustigen Spezialeffekten. Nebenbei wurde vorgeführt, was für weitere Klangerlebnisse sich dem Flügel mit Schlägern und dem Zupfen der Saiten entlocken lassen. An diesem Abend gaben Lehrpersonen zusammen mit Schülern einmal mehr Einblick in ihr kompetentes vielfältiges Schaffen. Die ruhigen bis temperamentvollen Vorträge zeigten viel grossartiges Engagement und entsprechend begeisterte Angehörige, Verwandte und Bekannte. (pd)

www.mstoggenburg.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.