WATTWIL: Vier Fliegen auf einen Schlag

Die Gesamtsportanlage Rietwis ist nicht nur eine Voraussetzung dafür, dass der Kanton den Kantonsschulneubau erstellen kann, sie steht auch in gegenseitigen Abhängigkeiten mit anderen Projekten.

Merken
Drucken
Teilen
Turnhalle Hochsteig: für alle Kostenträger erhöhter Transport- und Betriebsaufwand.

Turnhalle Hochsteig: für alle Kostenträger erhöhter Transport- und Betriebsaufwand.

Am Sonntag, 21. Mai, stimmen die Wattwiler Stimmberechtigten über den Bau der neuen Gesamtsportanlage im Rietwis ab. Die Vorlage steht in gegenseitigen Abhängigkeiten mit anderen, für die örtliche Entwicklung wichtigen Projekten in der Gemeinde (Das «Toggenburger Tagblatt» berichtete). Die Gesamtsportanlage Rietwis ermöglicht zahlreiche weitere Projekte und der Entscheid an der Urne schafft auch Klarheit für diese Projekte.

Wie die Gemeinde Wattwil in einem Communiqué von gestern bekannt gibt, habe die Regierung des Kantons St. Gallen, der Gemeinderat Wattwil und der Schulrat Wattwil-Krinau für den Rückzug der kommunalen Körperschaften aus der gemeinsamen Sporthalle Rietstein und für den Bau der neuen Aussensportanlage Rietwis eine Vereinbarung getroffen: Im Rietwis soll die Gemeinde Wattwil eine Dreifachturnhalle zur kommunalen Nutzung und eine Aussensportanlage zur kantonalen und kommunalen Nutzung erstellen.

Die Aussenanlage soll tagsüber der Berufs- und der Kantonsschule und abends und am Wochenende für die Bedürfnisse der Vereine vor Ort zur Verfügung stehen.

Aula für Schulhaus Risi

Die Gesamtsportanlage Rietwis ist nicht nur eine Voraussetzung dafür, dass der Kanton den Kantonsschulneubau erstellen kann, sie steht auch in zahlreichen gegenseitigen Abhängigkeiten mit anderen laufenden und anstehenden Projekten in Wattwil. «Die Erstellung einer Ersatzturnhalle ist Voraussetzung für den Ausstieg der politischen Gemeinde und der Schulgemeinde aus der Sporthalle Rietstein», erklärt Schulratspräsident Norbert Stieger. Darauf abgestimmt kann danach die Schulgemeinde die Reorganisation der Sportinfrastruktur vorantreiben. Im Schulhaus Risi kann die obere Turnhalle, die keine Normhalle ist, sondern als Gymnastikraum konzipiert wurde, für eine Aula umgenutzt werden. Das ist um 650000 Franken kostengünstiger, als wenn für die Aula ein Erweiterungsbau erstellt werden müsste.

Entlastung Grüenau, Umnutzung Hochsteig

«Zugleich können wir dank der Gesamtsportanlage die heute übernutzte Zweifachsporthalle Grüenau entlasten», ergänzt Norbert Stieger, «und das weitere Vorgehen für die Schulanlage Hochsteig mit einem allfälligen Verkauf oder einer Umnutzung konkretisieren.» Der Schulbetrieb ist am Standort Hochsteig seit mehreren Jahren eingestellt. Der Hallenbetrieb verursacht für alle Kostenträger einen erhöhten Transport- und Betriebsaufwand.

Ersatz für Rasenfeld Bunt

Schliesslich können in einer Gesamtsportanlage Rietwis auch die Kapazitäten des Rasenfeldes Bunt mit eingeplant werden, von dem bereits bekannt ist, dass es mit der Thursanierung nicht erhalten werden kann. Das Rasenfeld wird primär abends oder an den Wochenenden genutzt. Das ist optimal mit dem Tagesbetrieb der Schulen kombinierbar. Für den Ersatz des Spielfeldes wären rund 1,1 Millionen Franken zu veranschlagen.

Diese Kosten entfallen mit der geplanten Integration in die Gesamtanlage Rietwis. «Da es sich beim Konzept für die Gesamtanlage erst um eine Machbarkeitsstudie handelt, können zudem noch Bedurfnisse der Vereine und weitere Nutzungen geprüft und allenfalls berücksichtigt werden», führt Gemeindepräsident Alois Gunzenreiner aus.