Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WATTWIL: Spital-Neubau in Wattwil nimmt Betrieb auf

Nächste Woche beziehen die stationären Patienten des Spitals Wattwil die Zimmer im neuen Bettentrakt. Die Spitalregion Fürstenland Toggenburg kann damit einen Meilenstein im Rahmen der Erweiterung der Infrastruktur des Spitals setzen.
Noch ist es ruhig im neuen Restaurant am Spital Wattwil. Ab kommender Woche wird es zur Begegnungszone im Erdgeschoss des Neubaus. (Bild: PD)

Noch ist es ruhig im neuen Restaurant am Spital Wattwil. Ab kommender Woche wird es zur Begegnungszone im Erdgeschoss des Neubaus. (Bild: PD)

Kommenden Dienstag werden die ersten Patientinnen und Patienten im Spital Wattwil Zeugen eines historischen Ereignisses: Als erste verbringen sie ihren Spitalaufenthalt im neuen Bettentrakt. Nach rund eineinhalb Jahren Bauzeit kann die Spitalregion Fürstenland Toggenburg (SRFT) diesen Neubau beziehen.

Der Umzug nehme die ganze Woche in Anspruch, schreibt die Kommunikationsabteilung der SRFT in der gestrigen Mitteilung. Er finde während des laufenden Spitalbetriebs statt, welcher dank akribischer Umzugsplanung zu keiner Zeit eingeschränkt wird. Mit dem Bezug des Erweiterungsbaus schliesse die SRFT die erste von vier Etappen des Projekts der Erweiterung und Erneuerung des Spitals Wattwil ab.

Das Gesamtprojekt wurde im November 2014 vom St. Galler Stimmvolk mit einem deutlichen Ja-Stimmenanteil genehmigt, der Baustart erfolgte im Herbst 2016. Der Abschluss der Arbeiten für ein zeitgemässes Spital, welches die hochstehende medizinische Versorgung in der Region sicherstelle, ist gemäss Mitteilung auf Ende 2020 geplant. Mit dem dreigeschossigen Bettentrakt könne nun ein zentrales Element des Gesamtprojekts fertiggestellt werden, welches die Wettbewerbsfähigkeit des Spitals Wattwil deutlich erhöhe.


Reger Betrieb auf drei Geschossen

Vom Erweiterungsbau profitieren sowohl die Patienten als auch die Mitarbeitenden der SRFT.
«Die neue Infrastruktur bietet einen modernen Arbeitsplatz für unsere Mitarbeitenden. Unsere Patientinnen und Patienten profitieren von wunderschönen Zimmern und verbesserten Prozessen», sagt René Fiechter, CEO der SRFT.

Die Stationen verteilen sich über drei Stockwerke. Im dritten Obergeschoss befinde sich die interdisziplinäre Station mit der Privatabteilung, während die altersmedizinische Station neu im zweiten Obergeschoss angesiedelt sei. Die Überwachungsstation mit vier Betten befinde sich im ersten Obergeschoss. Bis zum Abschluss der Gesamtbauarbeiten 2020, in rund zwei Jahren, seien gemäss der Mitteilung der SRFT auch die Tagesklinik und die Notfallstation vorübergehend im neuen Bettentrakt untergebracht. Im Untergeschoss beziehe die Physiotherapie neue und grosszügige Räume.

Das Erdgeschoss, Dreh- und Angelpunkt für Besucher und Gäste, umfasst neben dem Restaurant mit Terrasse, Buffet und Kiosk zwei Seminarräume. Hier befindet sich auch eine Kaffeeecke, die mit ihren Snack- und Kaffeeautomaten ausserhalb der Öffnungszeiten des Restaurants eine Verpflegungsmöglichkeit bietet. Am Donnerstag, 22. März, kann erstmals im neuen Restaurant gegessen werden. Ab Samstag, 24. März, sei auch der neue Empfang im Eingangsbereich des Neubaus geöffnet.


Neue Infrastruktur wird der Versorgung gerecht

Spätestens zu diesem Zeitpunkt wird ein wichtiger Teil dessen Wirklichkeit, worauf während der vergangenen Jahre zielstrebig hingearbeitet wurde: Der moderne und neue Bettentrakt biete eine Infrastruktur, die der hochstehenden medizinischen und pflegerischen Versorgung im Spital Wattwil gerecht werde. (pd/lim)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.