Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

WATTWIL.: «Mann der ersten Stunde»

An der Generalversammlung der Genossenschaft Markthalle Toggenburg wurde Reto Meile gewählt. Meile übernimmt die Nachfolge von Toni Huber. Huber tritt als «Mann der ersten Stunde» ins zweite Glied zurück.
Adi Lippuner
Der Vorstand der Genossenschaft Markthalle mit dem neugewählten Mitglied Köbi Knaus, St. Peterzell, und den Bisherigen: Roman Fritsche, Gommiswald, Lukas Bitschnau, Kirchberg, Ernst Zwingli, Neu St. Johann, Felix Hollenstein, Jona, dem neuen Präsidenten Reto Meile, Mosnang-Dreien, Jörg Wittenwiler, Wattwil, sowie Peter Frei, Wildhaus (von links). (Bilder: Adi Lippuner)

Der Vorstand der Genossenschaft Markthalle mit dem neugewählten Mitglied Köbi Knaus, St. Peterzell, und den Bisherigen: Roman Fritsche, Gommiswald, Lukas Bitschnau, Kirchberg, Ernst Zwingli, Neu St. Johann, Felix Hollenstein, Jona, dem neuen Präsidenten Reto Meile, Mosnang-Dreien, Jörg Wittenwiler, Wattwil, sowie Peter Frei, Wildhaus (von links). (Bilder: Adi Lippuner)

WATTWIL. Für die Genossenschafterinnen und Genossenschafter der Markthalle ist ihre alljährliche Generalversammlung mehr als ein Pflichttermin. Es ist, wie am Freitagabend einmal mehr spürbar wurde, eine Herzensangelegenheit. Denn trotz Auftakt zur Fussball-Europameisterschaft und einem der wenigen sonnigen Tage, war ein Grossaufmarsch zu verzeichnen. Nebst der Erledigung der statutarischen Geschäfte organisieren die Verantwortlichen jeweils auch ein Rahmenprogramm. Mit dem Jodelchörli Schönengrund und dem Ländlerquartett Blatter-Roth wurden zwei Formationen verpflichtet, die für bodenständige Unterhaltung sorgten.

Seit Mai 2002 dabei

Vizepräsident Jörg Wittenwiler liess das Engagement des scheidenden Präsidenten Toni Huber, Füberg-Oberhelfenschwil, Revue passieren. Die Interessengemeinschaft Markthalle sei am 8. Mai 2002 gegründet worden. «Toni Huber übernahm das Präsidium und am 13. Oktober 2003, bei der Gründung der Genossenschaft, konnte er als Präsident gewählt werden.» Er habe sich von Anfang an tatkräftig für die Realisierung und Finanzierung des geplanten, bäuerlichen Zentrums in Wattwil eingesetzt. «Mit seiner gewinnenden Art und dem nötigen Fingerspitzengefühl hat er auch Skeptiker überzeugt und trägt einen grossen Anteil an der Tatsache, dass wir heute eine gut funktionierende Markthalle haben, die auch finanziell auf gesunden Beinen steht», so Jörg Wittenwiler. «Toni Huber hat unzählige ehrenamtliche Stunden für die Markthalle geleistet. Tatkräftig unterstützt von seiner Ehefrau Trudy und den vier Töchtern, welche in den vergangenen Jahren im Hintergrund, und, wenn nötig, auch in der Markthalle mitgearbeitet haben.»

Reto Meile übernimmt

Aus den Reihen des Vorstands konnte Reto Meile, Mosnang-Dreien, gewählt werden. Der Landwirt und landwirtschaftliche Berater wurde ohne Gegenstimme gewählt. Er bedankte sich für das Vertrauen. «Ich zähle auf das eingespielte Team, welches sich bereits in den vergangenen Jahren für die Belange der Markthalle eingesetzt hat. Ein Mitglied dieses eingespielten Teams ist Hallenchef Hansruedi Meyer. «Seit zehn Jahren sorgt er an vorderster Front dafür, dass die Halle immer entsprechend dem anstehenden Anlass eingerichtet ist», lobte Toni Huber seinen Einsatz. Auch weitere Teilzeitkräfte seien teilweise seit Beginn dabei und so dürfe sein Nachfolger auf engagiertes Team zählen. Neu in den Verwaltungsrat der Genossenschaft Markthalle gewählt wurde der Landwirt Köbi Knaus, St. Peterzell-Aemisegg. Die übrigen Vorstandsmitglieder stellten sich für eine weitere Amtsdauer zur Verfügung. Bestätigt wurden: Felix Hollenstein, Jona, Lukas Bitschnau, Kirchberg, Roman Fritsche, Gommiswald, Jörg Wittenwiler, Wattwil, Ernst Zwingli, Neu St. Johann, und Peter Frei, Wildhaus.

Gesunde Finanzen

Im Berichtsjahr wurde – bei Aufwendungen von gut 296 000 Franken und einem Ertrag von knapp 306 000 Franken – ein Gewinn von gut 10 000 Franken erzielt. Zudem konnten Abschreibungen in der Höhe von 115 000 Franken getätigt werden, wie Finanzchef Ernst Zwingli ausführte. Das Genossenschaftskapital beträgt 2,306 Millionen Franken, seit Bestehen der Genossenschaft konnten Investitionen von 6,1 Millionen Franken getätigt werden. «2015 war ein Jahr mit vielen Anlässen in der Markthalle», so Ernst Zwingli. Er zeigte sich auch bezüglich Weiterführung des Kälbermarkts zuversichtlich, «denn nach jedem Tief folgen wieder bessere Zeiten».

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.