WATTWIL: Langlauf: Beda Klee baut Form auf

Dem Junioren-WM-Vierten Beda Klee ist der Einstieg bei der Elite mit Spitzenrängen im Continental-Cup geglückt. In der freien Technik läuft der Schweizer Meister in Sichtkontakt zu Weltcup-Athleten.

Urs Huwyler
Drucken
Teilen
Beda Klee hat sich mit Rang fünf beim Continental Cup in Italien für die WM in den USA qualifiziert. (Bild: PD)

Beda Klee hat sich mit Rang fünf beim Continental Cup in Italien für die WM in den USA qualifiziert. (Bild: PD)

Der Deutsche Florian Notz klassierte sich beim Continental-Rennen (COC) in Valdidentro (It) auf Rang zehn. Auf den Wattwiler Beda Klee (5.) verlor er nach 15 Kilometern 14 Sekunden. Eine Woche später wurde Notz im Weltcup von La Clusaz (Fr) eingesetzt und lief im Einzel als Neunter und mit der Staffel auf Platz vier durchs Ziel. Bei den Deutschen war auch Tim Tscharnke dabei. Der stand beim italienischen COC auf dem Podest (3.). Zwischen Tscharnke und Klee lag der Franzose Mi­ckael Philipot, der in La Clusaz zur französischen Staffel gehörte. Valentin Chauvin (6.) und Ivan Perrillat Boiteux (9.) ebenfalls.

Beda Klee skatete damit bei seinem ersten Elite-Einsatz in der freien Technik inmitten von Weltcup-Athleten. «Das Rennen war stark besetzt und ich konnte überraschend gut mithalten. Wer im COC regelmässig unter die Top 5 läuft, kann normalerweise im Weltcup Fuss fassen. So weit bin ich noch nicht», bleibt der Toggenburger B-Kader-Athlet kritisch. Sieben Tage später doppelte Klee mit Rang elf im Goms nach. Der Schweizer Jonas Baumann (6.) war 13 Sekunden schneller, Italiens Kadermitglied Fabio Pasini (12.) zwei langsamer.

Als bester Schweizer auf Position zwölf

In der COC-Gesamtwertung nimmt Beda Klee als bester Schweizer Position zwölf ein. Was fehlt, sind die hohen Punktzahlen in der klassischen Technik. «Da passt noch nicht alles zusammen, daran muss ich arbeiten. Letztes Jahr war es umgekehrt. WM-Vierter wurde ich klassisch. Ich denke, die Resultate werden im neuen Jahr besser.» Das Ziel, im alten Jahr die WM-Limite zu erfüllen, hat das Mitglied des SC Speer Ebnat-Kappel erreicht und kann die Form auf die Titelkämpfe anfangs Februar in Park City (USA) aufbauen. «Selektioniert bin ich zwar noch nicht, aber ich gehe davon aus, dass ich aufgrund der Resultate dabei bin», sagt Beda Klee. In der Vergangenheit haben sich wenige Schweizer nach der Juniorenzeit auf Anhieb unter den besten fünf klassiert.