WATTWIL: Fragen zur Thursanierung klären

Das kantonale Tiefbauamt lädt am 22. Februar zu einer zweiten Mitwirkungsveranstaltung zur Thursanierung. Dabei soll die aktuelle Planung zur Sprache kommen, aber auch offene Fragen diskutiert werden.

Drucken
Teilen

Nach der ersten Veranstaltung im vergangenen November lädt das Tiefbauamt des Kantons St. Gallen zu einem zweiten Mitwirkungsabend für das Projekt Thursanierung in Wattwil ein. Der ­Anlass findet am 22. Februar um ­18 Uhr im Thurpark statt.

Im vergangenen November haben sich rund 80 Personen ­ aus Bevölkerung, Behörden und Interessenorganisationen zu einem Mitwirkungsabend im Thurpark in Wattwil eingefunden (das Toggenburger Tagblatt berichtete). Nach einer Einführung ins Sanierungsprojekt waren sie aufgefordert, sich im Rahmen von drei Workshops in bauliche, gestalterische und ökologische Aspekte des Vorhabens zu vertiefen und auszutauschen. Zahlreiche Rückmeldungen und Fragen haben die Projektverantwortlichen aus diesem Anlass in die weitere Planung mitgenommen.

In einer zweiten Veranstaltung werden diese offene Fragestellungen nebst neuen Resultaten der vorangeschrittenen Planungen wieder aufgegriffen. Verschiedene Aspekte der Flussraumgestaltung werden wiederum zur Diskussion gestellt. Interessierte Personen, die sich nicht bereits bei der ersten Veranstaltung eingetragen haben, können sich bis am 19. Februar auf der Website <%LINK auto="true" href="http://www.thursanierung-wattwil.ch" text="www.thursanierung-wattwil.ch" class="more"%> anmelden. Eine dritte Veranstaltung ist für den Mittwoch, 10. Mai 2017, von 17 bis 20 Uhr vorgesehen. Diese Veranstaltung wurde ursprünglich am 26. April angekündigt, musste aber verschoben werden.

Dringende Sanierung der Thur in Wattwil

Die Thur in Wattwil benötigt dringend eine Sanierung. Die über 100 Jahre alten Flussverbauungen sind beschädigt. Die Flusssohle hat sich markant eingetieft, wodurch Uferböschungen unterspült werden und abzurutschen drohen. Mehrmals mussten Sofortmassnahmen zum Schutz des Ufers ergriffen werden. Zudem fehlt der Thur gemäss der kantonalen Gefahrenkarte die notwendige Abflusskapazität, um ein grosses Hochwasserereignis ohne Schäden abzuleiten. Um die Schäden langfristig zu beheben und die Hochwassersicherheit zu verbessern, ist eine Verbreiterung des Flussraumes notwendig. Das Tiefbauamt des Kantons St. Gallen erarbeitet zusammen mit der Gemeinde Wattwil ein Sanierungsprojekt. Es ist geplant, dieses Projekt im Jahr 2018 öffentlich aufzulegen. (sk)

Auf der Website www.thursanierung-wattwil.ch berichtet das Tiefbauamt des Kantons St. Gallen detailliert und aktuell über das Bauvorhaben.

Aktuelle Nachrichten