Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WATTWIL: Ein Chor ohne Nachwuchssorgen

Seit 110 Jahren existiert der Männerchor Chrummbach. Derzeit singen, johlen und spielen die Männer im Restaurant Anker in Heiterswil an ihren traditionellen Unterhaltungsabenden.
Der Männerchor Chrummbach sieht nicht nur jung aus, er ist auch jung geblieben. Die Hälfte der Sänger ist unter 30 Jahre alt. (Bild: PD)

Der Männerchor Chrummbach sieht nicht nur jung aus, er ist auch jung geblieben. Die Hälfte der Sänger ist unter 30 Jahre alt. (Bild: PD)

Am 11. Januar 1908 von elf Männern ins Leben gerufen, drohte dem Männerchor Chrummbach bereits vier Jahre später das Aus. Die Proben waren zu jenem Zeitpunkt so schlecht besucht, dass vereinzelte Mitglieder einen Austritt in Erwägung zogen, wenn sich die Präsenz nicht bessere. Dass es nicht dazu kam, war dem damaligen Dirigenten Albert Stump zu verdanken, der die Sänger zu mehr Disziplin bewegen konnte. Heute, 110 Jahre später, steht der Verein mit 22 Mitgliedern besser da denn je, die Hälfte der Chrummbächler Sänger sind unter 30 Jahre alt.

Chrummbächler singen vom Wetter

Letzten Samstag fand der erste Unterhaltungsabend im ausverkauften «Ankersaal» in Heiterswil statt, drei weitere Aufführungen werden folgen. Dem Singprogramm wurde das Motto «Wetter» zugrunde gelegt. Traditionsgemäss gelten seit jeher auch die Theater als Höhepunkte. Die Theaterverantwortlichen Barbara Nef und Roman Ammann forderten die jungen Theaterspieler mit dem Theaterstück «Föhn ide Bärge» von Paul Hartmann in vier Akten. Einfach war das Auswendiglernen des Textes sicher nicht, das Theater ist nämlich in der alten deutschen Schrift aufgeschrieben. Den drei Theaterspielerinnen und sieben Theaterspielern wurde mit grossem Applaus für ihre Leistung gedankt. Zum Abschluss spielte noch das Echo vom Hornschlettä zum Tanz auf. Am unregelmässigen Probebesuch der Mitglieder hat sich bis heute nichts geändert. Eingestellt werden die Proben jeweils in den Sommermonaten; dann, wenn viele Chormitglieder auf der Alp sind. Im Männerchor Chrummbach dreht sich auch nicht nur alles ums Singen, sondern mindestens im selben Ausmasse um die Kameradschaft. Dies sind vielleicht Gründe, dass der Männerchor Chrummbach keine Nachwuchssorgen hat. Oder es liegt an der jungen Dirigentin Heidi Bollhalder, oder dass schon immer Naturjodel zum Repertoire gehörte. Der Vereinspräsident Werner Brunner kann somit getrost in die Zukunft sehen. (pd)

Freie Plätze für die Aufführung am Sonntag, 28. Januar, im Restaurant Anker, Heiterswil. Beginn 13.15 Uhr.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.