Wattwil Bunt erobert Rang 2

In einer spannenden Partie gewinnt Wattwil Bunt den Spitzenkampf gegen Flawil mit 3:2. Den entscheidenden Treffer erzielte Roli Huber in der 87. Minute.

Raphael Dort
Drucken
Teilen
Nino Mathis (Mitte, in Rot) schoss den einzigen Bütschwiler Treffer. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Nino Mathis (Mitte, in Rot) schoss den einzigen Bütschwiler Treffer. (Bild: Beat Lanzendorfer)

FUSSBALL. In der Nachtragspartie der 3. Liga trafen am Mittwochabend Wattwil Bunt und Flawil aufeinander. Beide Teams hatten sich zum Ziel gesetzt, mit einem Sieg am Tabellenersten Eschenbach dranzubleiben.

Die an zweiter Stelle klassierten Flawiler besitzen die beste Defensive der Gruppe. Dennoch lag Wattwil Bunt nur zwei Punkte hinter den Gästen. Es wurde eine spannende und knappe Partie erwartet, obwohl das Hinspiel deutlich mit 4:0 von Flawil dominiert wurde.

Frühe Führung

Das Heimteam legte einen Blitzstart hin, bereits nach vier Spielminuten konnte Krivic einen Konter erfolgreich zum 1:0 abschliessen. Die Wattwiler hielten das Tempo hoch und verteidigten sehr solid. Die Flawiler agierten meistens mit langen Bällen, weil sie mit kurzen Pässen oft hängen blieben. In der 23. Minute wurde eine Flanke aus dem Flawiler Mittelfeld immer länger, gleich zwei Wattwiler Verteidiger verpassten den Ball. Goldrichtig stand dafür Pereira, der Stürmer der Gäste hatte kein Problem, den Ball unbedrängt an Nägeli vorbei ins Wattwiler Tor zu schiessen. Kurz danach parierte Gästetorhüter Bühler noch einen Schuss von Huber, deshalb ging es mit einem 1:1 in die Pause. Kurz nach der Pause brachte Trainer De Luca Kipfer für Krivic. Der Wechsel zahlte sich bereits drei Minuten später aus. Kipfer zirkelte einen Freistoss sehenswert ins Tor. Somit ging Wattwil Bunt verdient mit 2:1 in Führung. Die Gäste spielten in der Folge offensiver und in der 72. Minute zahlte sich dies aus. Ferati erzielte am ersten Pfosten im Anschluss an einen Corner das 2:2. Nun wurde das Spiel zum offenen Schlagabtausch, beide Teams versuchten mit Tempo für Gefahr zu sorgen. In der 87. Minute führte Schneider einen Freistoss schnell aus und bediente mit einem Steilpass Marino. Dieser zog in den Strafraum und hatte das Auge für den mitgelaufenen Huber, der brauchte in der Mitte nur noch einzuschieben. Es war der zehnte Saisontreffer des Routiniers. Der vielumjubelte Treffer zum 3:2 war jedoch noch nicht der Schlusspunkt dieses spannenden Spitzenkampfes.

Rote Karte zum Schluss

Der Flawiler Pereira wurde kurz vor Schluss nach seiner zweiten Verwarnung vom Platz gestellt. Nägeli im Wattwiler Tor hielt die letzten beiden Corner fest. So sicherte sich Wattwil Bunt den 3:2-Sieg und stösst in der Tabelle auf Rang zwei vor. Sie liegen nun noch vier Punkte hinter Eschenbach.

Matchtelegramm: FC Wattwil Bunt – FC Flawil 3:2 (1:1) – Schomatten – 152 Zuschauer – SR: Daniel Braunwalder - Tore: 4. Krivic 1:0; 23. Pereira 1:1; 53. Kipfer 2:1; 72. Ferati 2:2; 87. Huber 3:2. FC Wattwil Bunt: Nägeli; Grämiger, Mladenovic, Quinter, Pfister; Osterwalder (91. Huremovic), Bechtiger, Schneider, Marino; Huber (96. Bollhalder), Krivic (50. Kipfer). FC Flawil: Bühler; Brunner (67. Rodrigues), Graf, Ferati, Stäbler (50. Maurer); Edipi, Rrustemi; Curaba, Khangsar, Bruggmann; Pereira (89.). Verwarnungen: 24. Krivic, 24. Brunner, 27. Pereira, 32. Huber, 83. Khangsar. Platzverweis: 89. Pereira (2. Verwarnung). Anmerkungen: FC Wattwil Bunt ohne Yaman, Antunes, Atak (verletzt), Thalmann (Beruf), Yorulmaz (nicht im Aufgebot), Santhiyapillai (Schule).

Wattwil-Trainer Dino De Luca. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Wattwil-Trainer Dino De Luca. (Bild: Beat Lanzendorfer)