Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

WATTWIL: Besonderer Konzertabend

In der Klosterkapelle St. Maria der Engel erklingt am Sonntag auf Einladung des Konzertzyklus Pro Wattwil die Musik grosser Meister des Barock.
Das Ensemble Les musiciens du roy musiziert auf historischen Instrumenten. (Bild: PD)

Das Ensemble Les musiciens du roy musiziert auf historischen Instrumenten. (Bild: PD)

Eine reiche und glanzvolle Zeit spiegelt sich in der höfischen Musik und kirchlichen Architektur des 18. Jahrhunderts wider. Am Sonntag, 18. Juni, um 19 Uhr, erklingt in der Klosterkapelle St. Maria der Engel in Wattwil die Musik grosser Meister des Barock. Das Ensemble Les musiciens du roy, musizierend auf historischen Instrumenten, hält mit Werken von Telemann, Geminiani, Corelli, Händel und Sammartini ein Programm mit den wohl schönsten Perlen bereit. Anstelle der erkrankten Gastsolistin Christiane Dick wird Maurice Steger, der weltweit bekannte Bündner Blockflötenvirtuose, mit den Mitgliedern von Les musiciens du roy, Heidi-Maria Makkonen, Barockvioline; Olivia Schenkel, Barockvioline, Christian Hieronymi, Barockcello, Yvonne Ritter, Cembalo, Blockflöte, musizieren.

Barocke Klangfarben in wunderbarer Atmosphäre

Als glanzvoll, opulent, bewegt und auch süss wird die Musik des Hoch- und Spätbarock empfunden. Sogar im Instrumentenname «flauto dolce» für Altblockflöte wird der weiche, süsse Ton zu Klang. Weil der menschlichen Singstimme so nahe, wurde die Blockflöte von den europäischen Komponisten der Hochblüte des Barock, des Rokoko, unendlich geschätzt. Sie schrieben Sonaten, Fantasien, Suiten und Konzerte, bei deren Hören man ins Schwelgen gerät. Maurice Steger, ein begnadeter Musiker und Blockflötist, aber auch ein Forscher, weiss um die grossen Zusammenhänge von Atem, Phrasierung, Ornamentik, Virtuosität, von Raum und Zeit. Seine berauschend schönen Klanggemälde sind mit einer zeitraumauflösenden Schwerelosigkeit und lichtvollen Farben gemalt.

An keinem anderen Ort als in der wunderbaren Atmosphäre der Klosterkapelle werden die ­barocken Klangfarben besser in das malerische Kolorit eingewoben. Mit den Worten «Lassen Sie sich verführen von der virtuosen Klangpracht und folgen Sie der Einladung des Konzertzyklus Pro Wattwil», laden die Veranstalter zum Konzert von Sonntag ein. (pd)

Sonntag, 18. Juni, 19 Uhr, Klosterkapelle St. Maria der Engel in Wattwil.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.