Wasserfluhtunnel wird saniert – Arbeiten ab März

Die Schweizerische Südostbahn AG (SOB) saniert nachts vom 27. März bis 9. Dezember den Wasserfluhtunnel. Für den ausfallenden Zug nach Mitternacht gibt es einen Bahnersatzbus.

Drucken
Teilen

Lichtensteig/Brunnadern. Der über 3,5 Kilometer lange Wasserfluhtunnel zwischen Herisau und Wattwil ist einspurig. Westlich ist ihm ein kurzer Tunnel von rund 40 m Länge vorgelagert, der die Staatsstrasse nach Lichtensteig unterquert. Nach über 100 Jahren Lebensdauer sind beide Tunnel in die Jahre gekommen und bedürfen daher einer umfassenden baulichen Instandsetzung. Auf einem Drittel der Tunnellänge wird neben dem Gewölbe auch die Tunnelsohle saniert. Im Hinblick auf die Einführung der Doppelstockzüge wird der Tunnel entsprechend ausgebaut. Gleichzeitig wird er an die heutigen Sicherheitsstandards angepasst. Die Bau- und Montagearbeiten sind in den Jahren 2011 und 2012 geplant.

Arbeiten in Nachtintervallen

Im Jahr 2011 konzentrieren sich die Bauarbeiten vornehmlich auf die Instandsetzung des Tunnelgewölbes und der Portalbauwerke. Dabei werden die verwitterten Mauerfugen saniert und die alten Spritzbetonschalen am Tunnelgewölbe ersetzt. In Zonen, wo für den Doppelstockwagen nicht ausreichend Platz zur Verfügung steht, wird das Tunnelgewölbe lokal etwas abgeschrämmt. Die bestehenden seitlichen Schutznischen werden vereinzelt mit Spritzbeton verstärkt. Auf der Fluchtwegseite erhalten die Nischen einen neuen Betonboden, in dem ein Kabelkanal für die bahntechnischen Einrichtungen eingelegt wird. Im Jahr 2012 folgt dann die grössere baulogistische Herausforderung. Innerhalb weniger Wochen werden auf insgesamt 1300 Metern Länge die Tunnelsohle abgesenkt und die Gleisanlagen ausgewechselt.

Baubeginn am 27. März

Die Gewölbearbeiten beginnen am Sonntagabend, 27. März, und dauern bis morgens 9. Dezember. Gearbeitet wird in verlängerten Nachtpausen von 23.40 Uhr bis 5 Uhr. Für den letzten Zug, der nach Mitternacht ausfällt, wird den Bahnreisenden ein Bahnersatzbus gestellt. In den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag finden aus Rücksicht auf die Bahnkunden und die direkt betroffenen Anwohnerinnen und Anwohner keine Bauarbeiten statt. (pd)

Aktuelle Nachrichten