Wasserdampf und nicht Rauch

SPEICHER. Die St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG (SAK) teilt in einem Communiqué mit, dass es sich bei der sichtbaren Dampfschwade über der Heizzentrale Wies in Speicher um Wasserdampf handelt. Entgegen Befürchtungen aus der Bevölkerung sei dies kein schadhafter Rauch.

Drucken
Teilen

SPEICHER. Die St. Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG (SAK) teilt in einem Communiqué mit, dass es sich bei der sichtbaren Dampfschwade über der Heizzentrale Wies in Speicher um Wasserdampf handelt. Entgegen Befürchtungen aus der Bevölkerung sei dies kein schadhafter Rauch.

Die neue Abgasreinigungsanlage arbeitet, wie es weiter heisst, in drei Reinigungsstufen. Sie unterschreite die vorgeschriebenen Emissionsgrenzwerte deutlich. «Die sichtbare Dampfschwade besteht praktisch vollständig aus Wasserdampf und ist völlig harmlos», so die SAK. Dass die Dampffahne seit dem Umbau grösser geworden ist, hange mit der zusätzlich produzierten Wärme zusammen. Zudem sei eine zusätzliche Wärmerückgewinnung eingebaut worden.

Einfluss auf die Sichtbarkeit des Dampfes kann auch das Wetter haben: Bei kalten Temperaturen ist der Dampf besser sichtbar als bei warmem Wetter. Um die Fahne unsichtbar zu machen, müsste der Dampf, bevor er durch den Kamin abgeführt wird, stark mit Frischluft verdünnt und zusätzlich aufgeheizt werden. Dies würde den Wirkungsgrad der Anlage um rund fünf Prozent senken. (pd)