Was sonst noch ­geschah

Ereignisse

Drucken
Teilen

23. April 2017 Ein Siebenjähriger wird in Bühler von einem Zug der Appenzeller Bahnen gestreift. Der Unfall geschah an einem Bahnübergang, der mit Blinkanlage und akustischem Signal gesichert ist. Der Bube erlitt unbestimmte, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen.

22. Februar 2017 Eine Frau geht frühmorgens zu Fuss von Appenzell in Richtung Meistersrüte. Ein Zug der Appenzeller Bahnen fährt gleichzeitig in die gleiche Richtung. Hier muss sich die Frau auf unbekannte Art verletzt haben. Sie wird von Autofahrern gefunden. Sie ist ansprechbar und nicht schwer verletzt, wirkt jedoch verwirrt.

22. Januar 2017 Eine 36-jährige Autofahrerin gerät in Lustmühle wegen starker Müdigkeit auf die Bahngleise. Die Lenkerin blieb unverletzt, der Sachschaden am Auto wird auf mehrere Tausend Franken geschätzt. Der Bahnverkehr wurde unterbrochen, es verkehrten Ersatzbusse.

5. Juni 2016 Um 9.30 Uhr fährt eine 60-jährige Autolenkerin auf der Hauptstrasse in Niederteufen. Sie beabsichtigte, nach links, über die Gleise der Bahn, zu fahren. Wenige Meter hinter ihr fuhr die Appenzeller Bahn in die gleiche Richtung. Ein entgegenfahrender Lenker wich gegen die Mitte der Fahrbahn aus, um dem Zug Platz zu machen. Die Autofahrerin missverstand das Manöver und bog nach links ab. Eine Kollision konnte nicht verhindert werden. Es entstand ein Sachschaden. Verletzt wurde niemand. (ele)