Was heisst links, was rechts?

Ich weiss, Brosmete ist keine Plattform für politische Diskussionen. Das Gespräch, das ich als stille Zuhörerin belauscht habe, möchte ich den Leserinnen und Lesern trotzdem nicht vorenthalten. Kürzlich sassen ein paar junge Burschen miteinander am Tisch.

Esther Ferrari
Merken
Drucken
Teilen
Bild: Esther Ferrari

Bild: Esther Ferrari

Ich weiss, Brosmete ist keine Plattform für politische Diskussionen. Das Gespräch, das ich als stille Zuhörerin belauscht habe, möchte ich den Leserinnen und Lesern trotzdem nicht vorenthalten. Kürzlich sassen ein paar junge Burschen miteinander am Tisch. Sie sprachen über ihre Erlebnisse, schliesslich auch über ihre politische Einstellung und über die Wahlen. Bei ihnen sass ein Schüler der Unterstufe, der interessiert den Worten der Grossen lauschte. Mit einem Mal fragte er: «Ihr spricht immer von links und von rechts. Was bedeutet das eigentlich?» «Rechts ist besser!», rief einer der Grossen. «Nein, links ist besser», der andere. «Die Rechten sind intolerant!» «Die Linken sind weich und unrealistisch!» Wortfetzen flogen, bis der Kleine meinte: «Jetzt weiss ich aber immer noch nicht, was links ist, was rechts und was besser ist.» Der Grösste stellte sich vor ihn hin: «Welche Hand brauchst du zum essen?» Der Kleine beschaute seine Hände. «Die rechte!» «Und mit welcher Hand sagst du Grüezi?» «Auch mit der rechten.» «Siehst du», triumphierte der Grosse: «Rechts ist besser. Darum muss man sich rechts orientieren und rechts wählen!»

Der Schulbub schaute immer noch auf seine Hände und sagte, nachdem er lange und gründlich überlegt hatte: «Mit dem kleinen Finger meiner linken Hand kann ich viel besser und länger meinen schweren Töni hochheben als mit dem Finger der rechten. Also! Dann muss links ja auch richtig sein!»