Was bringt uns die Energiewende?

«CVP für Taten statt Worte», Ausgabe vom 24. Februar

Drucken
Teilen

Im Klartext gesagt: «Rein nichts! Vorschriften, Landschaftsverschandelung, Luftverschmutzung und Einschränkungen in unseren Lebensgewohnheiten und das zu Kosten in dreistelliger Milliardenhöhe!» Was will man Sparvorschriften für kleine Verbraucher machen. Energie ist weltweit für die gesamte Bevölkerung für über 10000 Jahre im Überfluss vorhanden. Wir müssen sie nur nutzen und nicht deren Nutzung verhindern oder sogar verbieten. Solarstrom ist schmutzige Zappelenergie, im Sommer zu viel und im Winter zu wenig. Die Treibhausgasemissionen liegen 7,5- bis 9,5-mal höher als der derzeitige Strommix. Je mehr Solarstrom, je schlechter die Treibhausgasbilanz und je grösser das Problem der Winterlücke. Für Windenergie haben wir kaum geeignete Standorte mit genügend Abstand zu Wohnbauten. Nur wenige schätzen die Verunstaltung der Landschaft und die hohen Kosten des Stroms. Beispiel: Würden die zwei Turbinen in Oberegg gebaut, würde das Strommehrkosten von über zwei Millionen Franken im Jahr verursachen. Am besten: Energiegesetz Nein! Bessere Lösungen und fortschrittliche Techniken sind in kurzer Zeit zu erwarten.

Willi Höhener, Rotbach 6, 9056 Gais