Was bisher geschah

Weil der Urnäscher Gemeinderat einer Übernahme der bestehenden Poststelle am Bahnhof durch die Mercato Shop AG (einer Tochterfirma der Appenzeller Bahnen AG) zugestimmt hatte, sah sich dieser harscher Kritik aus der Bevölkerung ausgesetzt.

Merken
Drucken
Teilen

Weil der Urnäscher Gemeinderat einer Übernahme der bestehenden Poststelle am Bahnhof durch die Mercato Shop AG (einer Tochterfirma der Appenzeller Bahnen AG) zugestimmt hatte, sah sich dieser harscher Kritik aus der Bevölkerung ausgesetzt. Die damit verbundene Umwandlung der Poststelle in eine Postagentur führte zu erheblicher Opposition im Volk und gipfelte in einer Volksabstimmung. Dort sprachen sich die Stimmberechtigten gegen den Beschluss des Gemeinderates aus. Dieser musste daraufhin die Einverständniserklärung zurückziehen und hatte fortan kein Mitspracherecht zur Zukunft der Poststelle mehr. Mit dem ursprünglichen Vorhaben wollte die Behörde allfälligen Einschränkungen der Öffnungszeiten, verursacht durch den Frequenzrückgang, entgegenwirken. Nach dem Rückzug der Mercato Shop AG behält die Post ihre Poststelle, schränkt aber die Öffnungszeiten ein. (bei)