Warum mich der Schuh drückte

Ich glaube nicht, dass man – so, wie viele Leute behaupten – den gleichen Fehler nur dreimal machen darf. Dies mag bei kleinen Fehlerchen zutreffen. Über grosse Fehler stolpern wir das ganze Leben lang immer wieder, meist ohne es zu merken.

Esther Ferrari
Drucken
Teilen
Bild: Esther Ferrari

Bild: Esther Ferrari

Ich glaube nicht, dass man – so, wie viele Leute behaupten – den gleichen Fehler nur dreimal machen darf. Dies mag bei kleinen Fehlerchen zutreffen. Über grosse Fehler stolpern wir das ganze Leben lang immer wieder, meist ohne es zu merken. Das mag mit der Erziehung oder mit unserer Kultur zu tun haben. Über Generationen wurden Fehler gemacht, die als Tugenden gepriesen wurden. Man denke nur an die ganze Sittengeschichte oder an gewisse Anstandsregeln, über die heute gelacht wird.

Heisst es heutzutage, Gähnen sei gesund, galt es noch vor Jahrzehnten als höchst unanständig. In meiner Jugend wurde ich angehalten, immer fest auf beiden Füssen zu stehen und solide Schuhe zu tragen. Frauen, die barfuss gingen, galten als unschicklich. Dabei klagten so viele über Hühneraugen. Ich weiss noch, dass ich als Mädchen nicht erwachsen werden wollte aus lauter Angst, nicht mehr barfuss gehen zu dürfen. Wie habe ich die Schuhe gehasst, die ich immer am Sonntag anziehen musste. Weshalb, das habe ich erst im Grossmutteralter gemerkt. Weil mich in letzter Zeit immer die Zehen schmerzten, besuchte ich einen Fussspezialisten. Helfen konnte er mir zwar nicht, aber er wunderte sich über meine krummen Zehen. Dabei war ich auf diese Zehen immer sehr stolz. Sie waren so schön nach innen gebogen. Das kam davon – auch das habe ich nach dem Arztbesuch realisiert –, weil ich meine ganze Kindheit die Schuhe von irgendwelchen Verwandten nachtragen musste. Und als Folge der eingezwängten Zehen habe ich mir ein Leben lang zu kleine Schuhe gekauft. Seit ein paar Monaten mache ich täglich Fuss- und Zehengymnastik. Beim Kauf von neuen Wanderschuhen, vorletzte Woche, brachte mir die Verkäuferin auf Anhieb die richtigen Schuhe – eine ganze Nummer grösser! Sie sitzen wunderbar.

Und so darf ich von nun an mit gutem Gewissen auf grossem Fuss leben. Am liebsten barfuss! Vielleicht auch bin ich nächstens mit neuen, modischen Fivefingers-Zehenschuhen anzutreffen!

Aktuelle Nachrichten