Warum hast Du Island als Arbeitsort gewählt?

Antwort aus Island

Katrin Keller
Drucken
Teilen

Könnte es die Aufgabe von Künstlern und Künstlerinnen sein, Krusten zu durchbrechen, Unsichtbares zu zeigen, neue Sichtweisen zu eröffnen, Visionen zu skizzieren? Während meines Aufenthalts in Island möchte ich von den Kräften lernen, die starre (Erd-)Krusten durchbrechen können und Veränderungen hervorrufen.

Ich habe mich für Island entschieden, weil die Erdkruste in Island im Vergleich zur Schweiz jung, durchlässig und offensichtlich in Bewegung ist. Hier habe ich die Möglichkeit, natürliche Explosionen hautnah zu erleben und zu dokumentieren. Dazu ­suche ich hier in Island Orte, an denen unterirdische vulkanische Kräfte wie Geysire und heisse Quellen sichtbar sind, ausbrechen, Spuren hinterlassen und die Oberfläche der Erde verändern.

Was mich so fasziniert an diesen Ausbrüchen, ist die unglaubliche Schönheit der Rauchfeuer und Wassersäulen als vergängliche Skulpturen und ihre gleichzeitige zerstörerische Gewalt. Gerne möchte ich mit meiner Arbeit in Island einen kleinen Teil von dieser gewaltigen Kraft, die gleichzeitig Zerstörung bringt und Erneuerung möglich macht, zurückbringen.

Katrin Keller

 

Die Künstlerin Katrin Keller ist Stipendiatin des «Artist in Residence»-Stipendiums (AiR) der Kulturstiftung des Kantons AR. Von Juli bis November 2017 arbeitet sie in Island. Einmal im Monat beantwortet sie in der «Appenzeller Zeitung» eine ausgewählte Frage mit einem Bild und einem kurzen Text. Die Leserschaft ist eingeladen, Fragen zu ihrer Arbeit in Island zu stellen. Fragen bitte per Mail mit dem Vermerk «Island» an mail@ar-kulturstiftung.ch schicken.

Artist in Residence: Die Ausserrhodische Kulturstiftung vergibt Stipendien für Atelieraufenthalte. Kunstschaffende aller Sparten aus dem Kanton AR können sich für ein Atelierstipendium be­werben. Sie können für eine begrenzte Zeit an einem frei gewählten Ort ihre Projekte erarbeiten und umsetzen.