Warum der Partner der Richtige ist

In Mosnang fand kürzlich ein von Natürlich Gsund organisierter Vortrag zum Thema «Dein Partner ist der Richtige» statt. Er handelte unter anderem davon, dass durch die Auflösung der eigenen Blockaden jede Liebesbeziehung harmonischer, liebevoller und wahrhaftig wird.

Drucken
Teilen
Der Referent Roger Buchs aus St. Gallen ist als Coach und Heiler tätig. (Bild: pd)

Der Referent Roger Buchs aus St. Gallen ist als Coach und Heiler tätig. (Bild: pd)

MOSNANG. Im Nu war der Bärensaal in Mosnang bis zum letzten Platz besetzt und der Referent Roger Buchs aus St. Gallen durfte den interessierten Paaren und Singles seine Erfahrungen im Beziehungsalltag näherbringen. Eingangs erklärte er die Wichtigkeit, wie man vom Glauben zum Wissen gelangt. Durch Informationen, die wir lesen oder hören, entwickeln wir einen Glauben, erst wenn wir die Informationen am eigenen Körper und im eigenen Leben erfahren und erleben, können wir das Gelernte als wertvolles Wissen abspeichern. Daher gab er den Tip, nicht alles zu glauben, sondern zu Hause seinen Erläuterungen nachzuspüren und sie auszuprobieren, wieder vermehrt dem Bauchgefühl Beachtung zu schenken und darauf zu vertrauen.

«Es gibt keine Probleme»

«Es gibt keine Beziehungsprobleme»: Mit dieser Aussage wollte der Referent seine Zuhörerinnen und Zuhörer herausfordern, denn dadurch werden die inneren Widerstände und Blockaden sichtbar gemacht. Was in der menschlichen Wahrnehmung als Beziehungsproblem erkannt wird, ist nichts weiter als eine Disharmonie mit sich selbst – bei einem oder wie in den meisten Fällen – bei beiden Beteiligten. Die Hauptprobleme sind mangelnder Selbstwert (der vom Partner kompensiert werden soll), innere Leere (die vom Partner gefüllt werden soll), fehlende Sicherheit (die vom Partner geboten werden soll) und natürlich die mangelnde oder schlichtweg inexistente Sexualität (für die der Partner zuständig ist). In jedem Fall ist es eine Disharmonie im Menschen, welcher das Beziehungsproblem wahrnimmt. Unsere Gegenüber (auch Kinder, Arbeitskollegen, Nachbarn und weitere) spiegeln uns die eigene Beziehung zu uns selbst und helfen (liebevoll und selbstlos), unsere Ungleichgewichte zu realisieren. Dadurch bekommen wir die Chance, diese wieder ins Lot zu bringen. Nur schon durch das Bewusstwerden der eigenen Mängel an Selbstliebe und Selbstvertrauen kann schon sehr viel Heilung geschehen. Verbessere ich die Beziehung zu mir, verändert sich auch das Umfeld ins Positive. Ab sofort haben meine Mitmenschen nicht mehr die Aufgabe, mir meine Mängel an meiner Selbstliebe aufzuzeigen, und ihr Verhalten mir gegenüber verläuft wieder wie gewünscht und respektvoll.

Blockaden erkennen und lösen

Durch das Erkennen und die Auflösung der eigenen Blockaden wird jede Liebesbeziehung harmonischer, liebevoller und wahrhaftig. Mit der Befreiung von alten Reaktionsmustern, Glaubenssätzen und energetischen Verstrickungen wird die Selbstliebe um ein Vielfaches erweitert und zum neuen Grad der Liebesfähigkeit in einer Liebesbeziehung.

Anschauliche Beispiele

Es folgten viele anschauliche Erklärungen zu weiteren hermetischen Gesetzen, wie das Prinzip des Rhythmus, der Polarität, der Schwingung, der Resonanz, das Prinzip des Geschlechts und andere. Durch die lebensnahen Beispiele aus Roger Buchs Praxis und eigenen Erfahrungen gab es viele Eindrücke, die einen zum Schmunzeln brachten. Es stehen wohl viele Beziehungen vor ähnlichen Herausforderungen, da so manchen Zuhörerinnen und Zuhörern diese Episoden irgendwie bekannt vorkamen.

Zum Abschluss dieses von Natürlich Gsund organisierten Vortrages wurden verschiedene Fragen aus dem Publikum beantwortet. Die anschliessenden Gespräche dauerten bis Mitternacht. (pd)

www.liebe-bewusst.ch Der nächste Anlass, der von Natürlich Gsund organisiert wird, findet am Dienstag, 9. Juni, um 20 Uhr im Restaurant Hirschen, Mosnang, statt. Es handelt sich dabei um einen Austausch rund ums Impfen.

Aktuelle Nachrichten