«Wann ist ein Mann ein Mann?»

Nachgefragt

Drucken
Teilen

Der Verein Forum Mann feiert dieses Jahr sein 20-jähriges Bestehen. Vorstandsmitglied Urs Thalmann erklärt den Sinn und Zweck des Vereins und spricht über die Rolle des Mannes in der Gesellschaft.

Worum geht es beim Forum Mann?

Das Forum Mann ist einst aus dem Männerbüro entstanden. Es bietet Männern eine Plattform, auf der sie sich über Themen, die Männer beschäftigen, austauschen können. Dazu bieten wir verschiedene Veranstaltungen an, wie zum Beispiel den Männerpalaver, eine offene Gesprächsrunde unter Männern.

Welche Themen stehen dabei im Zentrum?

Das sind Themen wie Gesundheit, Beruf, Vaterschaft oder Männerfreundschaft. Es geht um die Frage: Was macht einen Mann zum Mann? Der Männerpalaver bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, sich in einer ungezwungenen Atmosphäre auszutauschen, über ihre Ängste und Sorgen zu sprechen, aber auch Erfolge oder Freude zu teilen. Dabei ist wichtig, dass niemand be- oder verurteilt wird.

Welche weiteren Angebote werden vom Forum Mann organisiert?

Seit Jahresbeginn bieten wir den Männerpunkt an. Dabei handelt es sich um ein Beratungsangebot für Männer, die sich in anspruchsvollen Lebenssituationen befinden. Der Kanton Ausserrhoden unterstützt uns dafür in Form eines Leistungsauftrages.

Was bedeutet dies für das Forum Mann?

Es ist für uns ein Meilenstein, der Beginn einer neuen Ära und ein Zeichen der Anerkennung und Wertschätzung unserer Arbeit.

Was ist für das Jubiläum am Freitag geplant?

Unser Verein wird 20 Jahre alt. Er geht also ins Erwachsenenalter über. Deshalb werden wir uns mit Markus Theunert, Initiator der Männerbewegung, mit der Frage nach unserer zukünftigen Entwicklung auseinandersetzen.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft des Forums Mann?

Ich wünsche mir engagierte Männer, die sich zu gesellschaftlichen Themen auseinandersetzen und eine Politik, die erkennt, dass Männer heutzutage unterschiedliche Rollen in der Gesellschaft einnehmen. (gia)