Wanderweg soll umgelegt werden

Bis Ende September liegt das Bauprojekt Strassenausbau Lenzlingen–Wolgensingen zur öffentlichen Einsichtnahme auf. Kann der Abschnitt in eine Gemeindestrasse 2. Klasse umgeteilt werden, wird der jetzige Wanderweg aufgehoben und neu geführt.

Beatrice Bollhalder
Merken
Drucken
Teilen

MOSNANG. Die fünf Häuser im Weiler Wolgensingen sind bisher nur über staubige Naturstrassen erreichbar. Um die Zufahrt für die Bewohner zu erleichtern, ist vorgesehen, die Strasse zwischen Lenzlingen und Wolgensingen mit einem Hartbelag auszubauen und teilweise zu verbreitern. Alex Brändle hat sich seit Jahren für den Ausbau dieser Strasse eingesetzt. «Früher war dies eine Korporationsstrasse. Unser Nachbar hat jahrelang zum Rechten gesehen und Schäden laufend ausgebessert», erzählt Alex Brändle. Seit dieser nicht mehr lebe, habe sich der Zustand der Strasse verschlechtert.

Ganzjährig bewohnte Häuser

Die Strasse ist für Brändles wichtig, bringen sie doch zweimal täglich die Milch in die Käserei nach Dreien. «Und es ist mühsam, wenn man ständig ein dreckiges Auto hat. Wenn wir irgendwohin zu Besuch gehen, fallen wir mit unserem staubigen Auto immer wieder auf», sagt Marlies Brändle. «Wir sind froh, dass nun etwas geschieht. Ich bin voller Zuversicht, dass wir im kommenden Jahr auf einer geteerten Strasse fahren können», zeigt sich Alex Brändle erleichtert. Und schliesslich ist es heute kein Luxus mehr, wenn ganzjährig bewohnte Häuser gut erschlossen sind.

Da auf diesem Abschnitt heute der Wanderweg von Mosnang Richtung Wisen signalisiert ist, hatte die Politische Gemeinde Mosnang die Aufgabe gefasst, für den aufzuhebenden Wanderweg einen Ersatz zu finden. Gemeinsam mit den betroffenen Bauernfamilien hat man nun eine mögliche Lösung ins Auge gefasst.

Lösung gefunden

Von Mosnang her kommend muss der Wanderer in Zukunft rund 200 Meter vor dem Weiler Wolgensingen die Naturstrasse links verlassen. Von dort geht es auf einem bestehenden Gemeindeweg 3. Klasse wieder leicht aufwärts. Dieser führt zum rund 500 Meter weiter entfernten Weidstall. Auf den nächsten rund 300 Metern beim Weidstall Letten ist heute kein Weg vorhanden. An diesem Stall führt der Wanderweg, auf Wunsch des Bauern, in Zukunft talseitig des Gebäudes vorbei. Soweit dieser im Weideland verläuft, ist vorgesehen, den Weg etwas einzukiesen, damit für die Wanderer ersichtlich ist, wo er verläuft. Anschliessend führt dann wieder ein befestigter Weg durch den Färechwald bis zum Strässchen, das zur Lehwis abbiegt. Im Bereich der bestehenden Flur- und Waldstrassen sind keine Massnahmen vorgesehen.

Die Ausführung des ausgeschriebenen Strassenausbaus ist auf das kommende Jahr geplant. Der notwendige Kredit wird der Bürgerschaft mit dem Voranschlag 2014 im November unterbreitet.