WALZENHAUSEN: Züst-Weder und Zünd kandidieren für Gemeinderat

In der Vorderländer Gemeinde gilt es, diverse Vakanzen im Rat zu besetzen.

Drucken
Teilen

Am Sonntag, 24. September, finden Ergänzungswahlen statt. ­Gesucht werden zwei Gemeinderäte sowie aus der Mitte des Gemeinderates ein neuer Gemeindepräsident, teilt die Gemeindekanzlei mit. Das heisst, dass ein neuer Gemeindepräsident, sofern er noch nicht dem Gemeinderat angehört, auch als Mitglied in den Gemeinderat gewählt werden muss. Eine Findungskommission hat mit einem Inserat einen Gemeindepräsidenten respektive -präsidentin gesucht. Auf dieses Inserat sind zwölf Bewerbungen eingegangen. Bei der Gemeinde Walzenhausen haben sich zwei Kandidaten für das vakante Amt des Gemeinderates gemeldet: Es sind dies Hanspeter Züst-Weder, Sommerau, sowie Walter Zünd, Ebni. Der Gemeinderat möchte darauf hinweisen, dass sich jeder für das Amt als Gemeindepräsident wie auch als Gemeinderat aufstellen lassen und bei der Gemeinde melden kann. Es gelten die Bestimmungen der Stimmberechtigung: Stimmberechtigt in der Gemeinde ist, wer Schweizer Bürger oder Schweizer Bürgerin ist, das 18. Altersjahr zurückgelegt hat und den politischen Wohnsitz in dieser Gemeinde hat. Diese Voraussetzungen gelten auch für das passive Wahlrecht, also für die Wählbarkeit in die Gemeindebehörden. Eine Kandidatin oder ein Kandidat muss am Wahltag Wohnsitz in der Gemeinde haben. Wer wünscht, dass ein mit seinem Namen vorgedruckter Stimmzettel dem offiziellen Versand beigelegt werden soll, hat sich bis heute um 14 Uhr bei der Gemeindekanzlei telefonisch oder per Mail zu melden. Telefon: 071 886 49 80 oder ge meindekanzlei@walzenhausen.ar.ch. (gk)