Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WALZENHAUSEN: Vor 20 Jahren verschwunden

Das geschlossene Hotel Walzenhausen weckt Erinnerungen an den Verlust eines weiteren Hotels: 1998 wurde das Hotel-Restaurant Rosenberg abgebrochen.
Zu den attraktiven Ausflugsrestaurants im Vorderland gehörte der «Rosenberg» ob Walzenhausen, der im Februar 1998 einem Privathaus zu weichen hatte. (Bild: PE)

Zu den attraktiven Ausflugsrestaurants im Vorderland gehörte der «Rosenberg» ob Walzenhausen, der im Februar 1998 einem Privathaus zu weichen hatte. (Bild: PE)

Der «Rosenberg» wurde in den späten 1880er-Jahren und damit in der Blütezeit des Kurorts Walzenhausen erbaut. Von den Terrassen des oberhalb des Dorfkerns gelegenen Hotels aus eröffneten sich Traumblicke auf die Seeregion und das Rheintal. Nach den Wirtefamilien Lutz, Zai und Luginbühl wurde das Haus mit seinen 24 Gästebetten von 1932 bis 1952 von den Geschwistern Leupp geführt. Dann folgte für zehn Jahre das Naturärzte- und Künstler Ehepaar Max und Gertrud Käch-Jaberg.

In den 1960er-Jahren gliederte R. Kaiser als neuer Wirt dem Haus einen Saal für Tanzanlässe an, und als Attraktion wurde ein Bärengraben eingerichtet. Zu reden gaben auch die Pläne einer Sesselbahn ab dem Bahnhof hinauf zum «Rosenberg». Plötzlich aber verschwand der umtriebige Hotelier von der Bildfläche. 1976 erwarb Familie Elsasser die Liegenschaft, und mit Wirtin Romy Elsasser erlebte das traditionsreiche Haus nochmals einige gute Jahre. Dann aber kam es zum Verkauf und im Februar 1998 zum Abbruch, und gleichenorts wurde dann das heutige Privathaus erbaut. (pe)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.