Walzenhausen verliert klar

FAUSTBALL. Das Aufeinandertreffen mit der NLA-Spitzenmannschaft aus Jona war für die Appenzeller eine kleine Enttäuschung. Eigentlich passte alles, das Wetter, der Zuschaueraufmarsch und auch die Form der «Walzehüüsler».

Merken
Drucken
Teilen

FAUSTBALL. Das Aufeinandertreffen mit der NLA-Spitzenmannschaft aus Jona war für die Appenzeller eine kleine Enttäuschung. Eigentlich passte alles, das Wetter, der Zuschaueraufmarsch und auch die Form der «Walzehüüsler».

Doch von Beginn weg wollte nichts gelingen. Jona spielte konzentriert und ohne Eigenfehler. Walzenhausen stattdessen ziemlich nervös. Im ersten Satz konnten die Vorderländer praktisch keinen Ball abwehren. Auch im zweiten und dritten Satz kamen sie nicht wie gewünscht auf Touren. Durch ein paar starke Servicepunkte konnten sie das Geschehen knapp halten, aber in den entscheidenden Momenten lief alles schief.

In Satz vier konnte Walzenhausen nicht nur mithalten, sondern immer wieder in Führung gehen. Diese Führung blieb dann auch bis Satzende bestehen und somit verbuchten sie einen kleinen Teilerfolg.

Das war es dann aber mit Erfolgen. Defensiv holten die Appenzeller zwar einige Bälle mehr als zu Beginn, doch auf eine gute Abwehr folgte meist ein schlechtes Zuspiel. Jona hatte im Gegensatz fast jedes Zuspiel auf der Leine und setzte Walzenhausen immer mehr unter Druck.

Zum Schluss setzte es eine klare 5:1-Niederlage ab. Die jungen Appenzeller verliessen den Platz mit hängenden Köpfen und wussten genau, was noch nötig sein wird, um die NLA-Aufstiegsspiele zu erreichen. Wichtig wird definitiv die Rückkehr von Lukas Züger sein. Denn nur mit einem Offensivspieler ist es sehr schwierig, gegen ein NLA-Team zu bestehen.

Die nächste Chance bietet sich am 29. August mit einer entscheidenden NLB-Meisterschaftsrunde auf der Franzenweid. (rep)