Walzenhausen verliert beide Heimspiele

Drucken
Teilen

Faustball Am Samstag galt es ernst für die Faustballer von Walzenhausen. Sie traten in zwei Heimspielen gegen Schweizer Meister Wigoltingen und Aufsteiger Olten an.

Das erste Spiel des Tages für die Appenzeller wurde gegen die Mannschaft aus dem Thurgau ausgetragen. Dass die Vorderländer als Aussenseiter in diese Partie gingen, war von Anfang an klar. Die Walzenhauser vermochten jedoch im ersten Satz gut mit dem Gegner mitzuhalten und führten sogar für eine Weile. Schlussendlich mussten sie aber doch den Satz den Gegnern mit 10:12 überlassen. Im weiteren Verlauf des Spiels schlichen sich immer mehr Abstimmungsfehler in die Mannschaft von Trainer Rolf Schmid ein, und der Schweizer Meister aus Wigoltingen punktete nach Belieben. Dies führte dazu, dass die Walzenhauser die weiteren Sätze auch verloren und das Spiel mit dem Endresultat von 0:3 beendeten.

Enttäuschung war spürbar

Die zweite Partie gegen Olten wäre eigentlich ein Pflichtsieg gewesen, jedoch merkte man die Enttäuschung über das verlorene erste Spiel den Faustballern aus Walzenhausen schon von weitem an. Zudem setzte man sich zu sehr unter Druck, denn in dieser Partie sollte der Sieg auch ohne ihren bewährten Hauptangreifer Cyrill Schreiber gelingen. Die jungen Spieler spielten zu nervös auf, und folglich wollte ihnen nicht viel gegen die routinierte Mannschaft aus Olten gelingen. Auch die Einwechslung von Schreiber im dritten Satz vermochte das Spiel nicht mehr zu wenden, und somit ging die Partie mit 3:0 an die Gäste aus Solothurn. Nach acht Meisterschaftsspielen belegt Walzenhausen den dritten Platz. Es heisst nun, sich von dieser Runde zu erholen und vorwärts zu schauen. In der fünften NLA-Runde trifft Walzenhausen am Samstag, 24. Juni, in einem Heimspiel auf das fünftplatzierte Jona. (js)

Aktuelle Nachrichten