WALZENHAUSEN: Chor unterstützt regionales Sozialwerk

Zwei Benefizkonzerte des Chors über dem Bodensee läuteten das Jubiläumsjahr ein. Kürzlich wurde der Reinerlös feierlich überreicht.

Drucken
Teilen
Nicole Singer, Entlastungsdienst AR/AI; Irene Hutter, Entlastungsdienst Rheintal; Regula Birnstiel, Präsidentin Chor über dem Bodensee, und Judit Marti, Chorleiterin. (Bild: PD)

Nicole Singer, Entlastungsdienst AR/AI; Irene Hutter, Entlastungsdienst Rheintal; Regula Birnstiel, Präsidentin Chor über dem Bodensee, und Judit Marti, Chorleiterin. (Bild: PD)

Der Chor über dem Bodensee, ein Verein mit Sitz in Walzenhausen, feiert sein 20-jähriges Bestehen. Als gemischter Chor hat er sich der gepflegten Vokalmusik verschiedener Epochen und Stilrichtungen zugewandt. Als sogenannter Projektchor mit heute rund sechzig Sängerinnen und Sängern aus einem überregionalen Einzugsgebiet zählt er zu ­ den erfolgreichsten Chören der Ostschweiz. Sein Jubiläumsjahr ­begann mit zwei Aufführungen der «Toggenburger Messe» von Peter Roth zusammen mit der Streichmusik Geschwister Küng aus Appenzell. Über eintausend Musikbegeisterte genossen am ­ 8. Januar in der katholischen Kirche Au und am 21. Januar in der reformierten Kirche Teufen die beiden Benefizkonzerte und sicherten so den finanziellen Erfolg. Der Reinerlös war bestimmt für den «Verband Entlastungsdienst SG/AR».

Ist ein Mensch von einer Behinderung oder chronischen Krankheit betroffen, bedeutet dies für das Umfeld eine immense Herausforderung. Die Familien sind über viele Jahre intensiv gefordert und oft auch überfordert. Die Entlastungsdienste unterstützen, indem sie Betreuerinnen und Betreuer, ganz nach individuellen Wünschen, in die Familien vermitteln. Sie leisten damit einen wesentlichen Beitrag zur Lebensqualität und Lebensfreude aller Beteiligten. Damit die Tarife für die oft auch ­finanziell belasteten Familien ­bezahlbar bleiben, ist der ­ Verein auf Spenden angewiesen. <%LINK auto="true" href="http://www.entlastungsdienst-vesa.ch" text="www.entlastungsdienst-vesa.ch" class="more"%>.

Kürzlich konnte nun mit grosser Freude und dank der Grosszügigkeit der zahlreichen Konzertbesucher den beiden Vertreterinnen der Sektionen Rheintal und Appenzell AR/AI ein Check über 10 000 Franken überreicht werden. Ein besonderer Dank geht auch an die Streichmusik Geschwister Küng, welche den benefizgedanken unterstützten und auf einen Teil ihrer Gage verzichteten. (pd)