«Walk & Dine»: Herisauer Wirte unternehmen etwas gegen die Gastrokrise

Vier Gastbetriebe aus Herisau gehen neue Wege: Sie starten ein gemeinsames Angebot, um das Dorfzentrum zu beleben.

Karin Erni
Drucken
Teilen
Sonja Oertle, Rick Wassenaar, Mike Doepelheuer und Bettina Forrer wollen mehr Leben in die Herisauer Gassen bringen.

Sonja Oertle, Rick Wassenaar, Mike Doepelheuer und Bettina Forrer wollen mehr Leben in die Herisauer Gassen bringen.

Bild: Karin Erni

Unter dem Titel «Walk & Dine» können die Gäste drei Gänge eines Menus in unterschiedlichen Locations von Herisau geniessen und anschliessend zum «Schlumi» noch in eine Bar einkehren.

«Wir wollen miteinander statt gegeneinander arbeiten», sagt Rick Wassenaar, der Initiant des Projekts. Der Gastgeber des Gasthauses Marktplatz hat sich mit Bettina Forrer vom «Am Obstmarkt by Focacceria», Sonja Oertle von der «Wyburg» und Mike Doepelheuer vom «Bierkeller» an einen Tisch gesetzt und die Idee eines gemeinsamen kulinarischen Angebots konkretisiert. «Die Gäste geniessen die Spezialitäten des jeweiligen Betriebs. Wer wo anfängt, bleibt eine Überraschung», so Wassenaar. «Unser Ziel ist es, die Gäste in Bewegung zu halten. Wenn sie von Lokal zu Lokal wechseln, treffen sie auf der Gasse immer wieder neue Leute an, mit denen sie ins Gespräch kommen.» Das bringe Leben ins Dorf, ist er überzeugt. «Der Anlass ist auch eine gute Gelegenheit, einmal etwas Neues auszuprobieren.»

Bewährtes und Neues im Angebot

In der stimmungsvollen «Wyburg» kocht Sonja Oertles Mutter, die ehemalige «Adler»-Wirtin Rösli Kuster, ihre bewährten Gerichte. Im «Marktplatz» steht die seit 20 Jahren in Herisau tätige Didi Bühler am Herd. Den neuen Betrieb «Am Obstmarkt» muss man nicht mehr vorstellen, er wurde von der Bevölkerung gut aufgenommen und ist ein beliebter Treffpunkt im Zentrum geworden. Im neu renovierten «Bierkeller» an der Schmiedgasse lädt Mike Doeppelheuer zu einer Afterparty mit Oldiemusik.

Interessierte können einen Gutschein direkt beim Gasthaus Marktplatz kaufen. «Die Anmeldung erfolgt in Vierergruppen, das ergibt erfahrungsgemäss eine lustigere Stimmung, als wenn lauter Pärchen sind», so Rick Wassenaar. Angenommen werden maximal 30 Gruppen.

Walk&Dine in Herisau: 12. und 26.September ab 18.30 Uhr