WALDSTATT: Zum Ausmalen schön

Rechtzeitig auf die Festtage hat Beat Müller ein Buch mit Silvesterchläusen zum Ausmalen herausgegeben. Das Unterfangen war allerdings schwieriger als ursprünglich gedacht.

Karin Erni
Drucken
Teilen
Dieses Rollenweib mit Haube ist eines von 35 Motiven des Silvesterchlausen-Malbuches. (Bild: PD)

Dieses Rollenweib mit Haube ist eines von 35 Motiven des Silvesterchlausen-Malbuches. (Bild: PD)

Karin Erni

karin.erni@appenzellerzeitung.ch

Trotz des heutzutage riesigen Spielzeugangebots lieben Kinder das gute alte Malbuch noch immer. So wie die Sprösslinge von Beat Müller aus Waldstatt. Sie malen mit Begeisterung und löchern ihren Vater immer wieder mit dem Wunsch nach Vorlagen mit neuen Motiven. So googelt Müller jeweils nach «Micky Maus», «Eisprinzessin» oder was sonst gerade gefragt ist, und druckt die Blätter für die Kleinen aus.

Als letztes Jahr der Alte Silvester nahte, habe sich sein Sohn ausdrücklich einen Silvesterchlaus zum Ausmalen gewünscht, erinnert sich Müller, der in Waldstatt eine Kommunikationsagentur betreibt. «Nach einigem Googeln merkte ich, dass es so etwas nicht gab und dachte, das wäre vielleicht keine schlechte Idee, ein solches Buch selbst zu gestalten.» Das Unterfangen erwies sich allerdings um einiges schwieriger als erwartet. Bereits das Suchen und Auswählen der Fotos von verschiedenen Chlausschuppeln nahm einige Zeit in Anspruch. «Wir wollten alle Arten von Chläusen, schöne, wüste und schön-wüste in verschiedenen Situationen und mit unterschiedlichen Hintergründen zeigen.» Die Freundin einer Mitarbeiterin zeichnete die Konturen der Silvesterchläuse auf den Fotos mit Bleistift nach. Anschliessend wurden die Zeichnungen am PC nachbearbeitet.

Der Teufel liegt im Detail

50 bis 60 Entwürfe sind so entstanden. Bei ersten Selbstversuchen mit Ausmalen stellte sich heraus, dass einige Vorlagen zu kompliziert waren, andere dagegen zu wenige Details aufwiesen, um die Kinder zum Ausmalen zu animieren. Müller und sein Team überarbeiteten die Zeichnungen so lange, bis alles stimmte. 35 Chlausfiguren haben schliesslich den Weg ins Heft gefunden, das in einer Auflage von 1000 Stück gedruckt wurde. Damit das Werk auch im Buchhandel und im Internet gefunden und bestellt werden kann, hat Müller kurzerhand einen eigenen Verlag gegründet. Er trägt den Namen der jüngsten Tochter Niva.

Verkauf im Laden und übers Internet

Beat Müller ist sich bewusst, dass sich ausserhalb des Kantons wohl nur einige Heimweh-Appenzeller für das Malbuch interessieren werden. «Ich will mit der Idee kein Geld verdienen, es ist reine Liebhaberei. Insgesamt zwei Monate Arbeit steckten in dem Werk. «Das holen wir nie heraus.» Für den gebürtigen Herisauer ist das Engagement vor allem auch Brauchtumspflege. «Das Chlausen ist ein unglaublich schöner Brauch, den wir erhalten müssen.» Als erste Abnehmer konnte er bereits einige Geschenk- und Souvenir-Läden in der Region gewinnen. «Auch für Restaurants oder das Reka-Dorf wäre die Beschaffung sicher eine gute Idee, damit sich die Kinder sinnvoll beschäftigen können», ist Müller überzeugt. Die Reaktionen der Leute seien bis jetzt durchwegs positiv, so Müller. «Ich bin gespannt, vielleicht erkennt sich der eine oder andere Chlaus in den Bildern wieder.»

Das Silvesterchlausen-Malbuch ist im Buchhandel erhältlich oder direkt bei Star Productions: Tel. 071 351 39 50 oder per Mail: info@starproductions.ch

Aktuelle Nachrichten