WALDSTATT: Verkürzte Saison

Die neue Badisaison wird einen Monat früher als üblich zu Ende sein. Mitte August beginnt die Sanierung. Damit endet die mehr als fünfjährige Abklärungsphase.

Bruno Eisenhut
Drucken
Teilen
Das Bassin der Waldstätter Badi wird saniert. Die Badesaison ist deshalb heuer schon Mitte August vorbei. (Bild: apz)

Das Bassin der Waldstätter Badi wird saniert. Die Badesaison ist deshalb heuer schon Mitte August vorbei. (Bild: apz)

Bruno Eisenhut

bruno.eisenhut@appenzellerzeitung.ch

Mitte April 2015 setzte die Waldstätter Bevölkerung ein deutliches Zeichen für das örtliche Freibad: Bei einer Abstimmung sagten damals mehr als 80 Prozent der Stimmenden Ja zur Sanierung der Badi. Ab kommendem August wir dieser Beschluss in die Tat umgesetzt. Dann beginnt die Renovation.

Um rechtzeitig auf die Saison 2018 fertig zu werden, schliesse die Badi in dieser Saison einen Monat früher als sonst, erklärt Gemeindepräsident Andreas Gantenbein. Er selber präsidierte die politische Spurgruppe, welche die Sanierung der Badi geplant hat. Die Bodenplatte des Bassins wird rausgerissen, anschliessend werden so gut es die Wetterbedingungen zulassen die Betonarbeiten vorangetrieben. Der Bassinrand wird aus Chromstahl gefertigt und als Letztes wird das Becken mit Folie überzogen.

Für die Sanierung der Badi sind rund 850000 Franken vorgesehen. Einerseits stammen die Gelder aus Spenden, andererseits bezahlt die Gemeinde an die Sanierung.

Eine Badi mit Geschichte

Wenige Wochen vor Beginn der Badesaison sind fast alle Fragen geklärt. Offen ist derzeit noch, wie sich die heuerige verkürzte Badesaison auf den Preis des Saisonabonnements auswirkt. «In den kommenden Tagen wird auch dieser Entscheid gefällt», so Gemeindepräsident Andreas Gantenbein.

Die bevorstehende Sanierung der Badi beschäftigt die Gemeinde Waldstatt schon seit längerer Zeit. Erstmals hätte das Waldstätter Stimmvolk im Jahr 2012 über eine Badisanierung abstimmen sollen. Damals wurde der Urnengang aber kurzfristig verschoben, weil die Abklärungsarbeiten zu wenig weit vorangeschritten waren. Viel früher, im Jahr 1932, wurde am Standort des heutigen Schwimmbads erstmals ein Freibad eingeweiht. Dieses Bad stand jedoch von Anfang an unter einem schlechten Stern. Noch ehe jene Badi eröffnet werden konnte, wurde das kurz vor der Vollendung stehende Bassin bei einem Unwetter überschwemmt. Später litt die Wasserqualität, was dazu führte, dass der Gemeinderat 1964 wegen der Gesundheitsgefährdung ein Badeverbot für diese Anstalt erteilte. An zwei Dorffesten sammelte sich dann so viel Geld ­zusammen, dass eine neue Badi erstellt werden konnte. 1969 wurde diese eröffnet. Trotz neuer Badi lief auch fortan nicht immer alles nach Wunsch. Dreimal wurde das Bad bei Unwettern von Schlamm und Dreck überschwemmt. Dies führte dazu, dass zu Beginn der 1990er-Jahre eine umfassende Sanierung nötig wurde. Dabei wurde der Bacheindolung und dem Hochwasserschutz besondere Achtung geschenkt. Seither blieben grössere Schäden aus. Mit der bevorstehenden Sanierung folgt das nächste Kapitel.