Wald senkt Steuern um 0,1 Einheiten

Wald. In der Gemeinde Wald wird der Budgetprozess zweiphasig gestaltet. Nach der 1. Lesung weist das Budget gemäss einer Mitteilung der Gemeindekanzlei ein geringes positives Ergebnis aus. Vorgesehen sei eine Steuerfussreduktion um 0,1 Einheiten auf 4,3 Einheiten.

Merken
Drucken
Teilen

Wald. In der Gemeinde Wald wird der Budgetprozess zweiphasig gestaltet. Nach der 1. Lesung weist das Budget gemäss einer Mitteilung der Gemeindekanzlei ein geringes positives Ergebnis aus. Vorgesehen sei eine Steuerfussreduktion um 0,1 Einheiten auf 4,3 Einheiten. Geplant ist gemäss Communiqué ausserdem ein neuer Personenlift im Altersheim und die Trottoirsanierung Friedhof–Schäfli.

Der Vorschlag wird Ende September an die Geschäftsprüfungskommission versandt und im Gemeindeblatt Wanze publiziert. An der öffentlichen Versammlung von Dienstag, 19. Oktober, kann über das Budget diskutiert werden.

Der Gemeinderat hat sich mit weiteren Themen beschäftigt. Er hat eine Bewilligung erteilt, im Sportplatzgebäude Obergaden eine Crêperie zu betreiben. Die Bewilligung ist befristet erteilt worden für die Zeit vom 1. Oktober 2010 bis 31. Mai 2011, jeweils an Wochenenden, ohne Alkoholausschank.

Als Unterstützung für den Walter-Zoo hat er für die Periode 2011 bis 2014 einen weiteren jährlichen Beitrag von 150 Franken gesprochen. Im weiteren hat der Gemeinderat einer moderaten Tariferhöhung im Altersheim auf den 1. Januar 2011 zugestimmt.

Abschliessend im Communiqué teilt er mit, dass er ein neues Feuerschutzreglement genehmigt hat. Bei der Vorprüfung durch den Kanton seien keine Korrekturen oder Ergänzungen angeregt worden. Das Reglement wird laut Gemeinderat im November zur Volksabstimmung gebracht werden. (pd)